Burgvorhang

Im Mai hat mein Sohn ein neues Bett bekommen – ein Hochbett. Da es unter dem Bett immer recht unordentlich aussah, entschied ich mich einen Burgvorhang – natürlich nach Absprache mit meinem Sohn – zu nähen.

Benötigte Materialien: Baumwollstoff, Vlieseline Vliesofix, selbstklebenen Klettband, Schrägband

Zuerst habe ich die Maße vom Bett genommen, danach suchte ich den Stoff aus. Da ich nur naturfarbenen Baumwollstoff hatte, kaufte ich mir noch schwarzes Färbesalz und färbte den Stoff damit ein.

Danach schnitt ich ihn in den Maßen des Bettes zu. Im Anschluß daran nahm ich weißen Baumwollstoff und schnitt die Zinnen aus. Diese verstärbte ich dann mit Vliesofix umd bügelte es auf den Oberrand des Burgvorhangzuschnittes auf. Da der Zinnenzuschnitt franste, versäuberte ich den Rand nochmals mit der Nähmaschine.

Damit mein Sohn auch in die Burg klettern konnte, schnitt ich noch eine Burgtür aus und fasste diese mit Schrägband ein. Den Unterrand des Vorhanges nähte ich noch um, so dass er bündig am Boden war.

Das Klettband befestigte ich einmal am Bett und dann am Oberrand des Burgvohanges. Nachdem ich allerdings den Vorhang nochmals abmachen wollte, klebte das komplette Klettband am Bett und am Vorhang war keines mehr.

Also wollte ich das Klettband an den Vorhang nähen, was natürlich nicht funktionierte, da das selbstklebene Band an der Nadel kleben blieb.

Somit legte ich den Vorhang über Nacht in die Gefriertruhe.

Am nächsten Tag fing ich sofort an zu nähen und es klappte, ich musste mich allerdings wirklich beeilen, da der Kleber schnell warm wurde und somit erneut an der Nadel kleben blieb.

Dann befestigte ich den Burgvorhang erneut am Bett und nun kann ich ihn auch jederzeit zum Waschen abnehmen 🙂

Mein Sohn ist begeistert von dem Vorhang und versteckt sich und sein Spielzeug regelmäßig darunter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.