Weihnachtskalender selbst gemacht

Vor kurzen habe ich in einem Katalog einen tollen Weihnachtskalender – in Form eines Schlitten – gesehen. Da ich aber nicht immer alles kaufen möchte, sondern lieber etwas selber nähen möchte, kam ich auf die Idee den Weihnachtskalender selber zu nähen.
Also habe ich den Filz, den ich für den Schlitten benötigte bestellt. Als ich dann den Filz in den unterschiedlichsten Farben (rot, grün, weiß) erhielt, war ich total begeistert, er sah toll aus und war schön fest und dick. Mein Mann fing sofort an, aus Karton einen Schlitten zurecht zuschneiden. Was sich recht schwierig gestaltete, da der Schlitten groß werden sollte – nur der Karton war ziemlich klein. Zum Schluss ging es aber doch. Danach schnitten wir den Filz auf den Schlitten zu (2x).

Als ich dann alle 3 Teile aufeinander legte (Filz-Karton-Filz), stellte ich fest, dass es mir nicht möglich war, den Schlitten mit meiner neuen Nähmaschine zu nähen, da jedes Filzteil ca. 4 mm dick war (insgesamt also 8 mm). Meine Nähmaschine hat nicht so ein großes Fassungsvermögen. Ich war total deprimiert, da ich mich so sehr darauf gefreut hatte, meine neue Nähmaschine auszuprobieren. Ich musste somit den ganzen Schlitten händisch nähen, das hat ca. 4 Stunden gedauert.

Trotz allem sah der Schlitten zum Schluss genauso aussah wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Es war gut das der Filz so dick war, denn ansonsten, wäre der Schlitten jetzt nicht so stabil, wie er jetzt ist. Danach nahm ich mir noch dünneren Filz in den Farben rot, grün und weiß und nähte daraus kleine Beutelchen in den unterschiedlichsten Größen, dass ging dann auch mit meiner Nähmaschine.

Nachdem ich die Beutelchen fertig gestellt hatte, wollte ich noch Zahlen darauf kleben (Farben: rot, grün). Zuhause hatte ich noch
selbstklebende Moosgummizahlen, allerdings nicht genug, da ich die Zahlen 1 und 2 ja mehrmals benötigte. Somit ging ich noch in die unterschiedlichsten Geschäfte um noch ein paar Zahlen zu besorgen, dass jedoch gestaltete sich schwieriger als ich dachte, da es im Handel keine selbstklebende Moosgummizahlen gab. Also ging ich enttäuscht nach Hause und schaute im Internet, aber auch da gab es keine. Also nahm ich mir die Moosgummizahlen und Buchstaben die ich noch hatte und schnitt daraus Einsen und Zweien. Das klappte ganz gut, so dass ich dann die Beutel mit den Zahlen 1 – 24 bekleben konnte.  Danach nahm ich mir Nadel und Band und nähte in die Beutelchen das Band ein, so das ich sie gut am Schlittenkufen befestigen konnte.

Da ich den Schlitten irgendwie an die Wand bringen wollte, war meine Überlegung Ösen in den Schlittensitz, sowie an das Horn des Schlittens zu machen. Allerdings stellte ich dabei wieder fest, das die Ösen für die Dicke des Schlittens nicht geeignet waren. Somit kam ich auf die Idee einfach Löcher in den Schlitten zu stanzen und dann ein Band durchzuziehen. Dies war eine gute Idee, da Filz auch nicht ausfranst.

Der Schlitten ist jetzt fertig und ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen. Aber seht selbst!.

Weihnachtskalender 2011

P.S. Befüllen muss ich ihn auch noch, aber das mache ich erst am 30.11.

One thought on “Weihnachtskalender selbst gemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.