Sofa-Utensilo nähen

Im Sommer fragte mich meine kleine Schwester, ob ich ihr ein Sofa-Utensilo für ihre Couch nähen könnte. So richtig wusste ich damit nichts anzufangen, oder was das für einen Sinn haben sollte, aber nach meiner Recherche war es mir klar. Sie wollte allerdings nur ihre Fernbedienungen darin verstauen und nichts weiteres.

Im Dezember bin ich dann endlich dazu gekommen das Utensilo zu nähen.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, dünnes Volumenvlies. Zackenlitze, Wonder Tape, Druckknopf, Füllgranulat

Die entsprechende Größe hatte mir meine Schwester nach dem Ausmessen der Lehne mitgeteilt.

Zuerst schnitt ich die Teile für die Tasche zurecht, in der die Fernbedienungen Platz finden sollten. Dafür nahm ich den Baumwollstoff doppelt und schnitt ihn zurecht. Dann nahm ich Volumevlies und schnitt dieses in der selben Größe zurecht, allerdings nur einlagig. Dann nähte ich alle 3 Teile zusammen, wobei ich eine Wendeöffnung lies.

Dann wendete ich das Stoffteil und schloss die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich. Im Anschluss klebte ich längs Wonder Tape auf das Stück Stoff und klebte die Zackenlitze darauf. Diese nähte ich dann noch fest an.

materialien

Dann nahm ich noch ein Stück Zackenlitze und befestigte dieses wie eine kleine Schleife mit einem Kam Snaps.

schleife

Für den größeren Teil des Utensilos legte ich den Baumwollstoff doppelt übereinander und schnitt ihn zurecht.

zuschnitt_gross

Dann nahm ich Volumenvlies und schnitt es einlagig in der selben Größe zurecht. Auf eines der Baumwollteile nähte ich die Tasche.
Dann nähte ich alle 3 Teile links auf links gewendet aufeinander (Volumenvlies + 2 Baumwollstoff). Auch hier ließ ich eine Wendeöffnung. Die Wendeöffnung ließ ich auf der Seite, wo die Tasche angebracht ist.

wendeoeffnung

Nach dem Wenden füllte ich das Granulat ein und vernähte dieses nochmals, damit das Granulat nicht verrutscht.

fuellgranulat

Dann verschloss ich die Wendeöffnung.

sofa_utensilo_fertig_1

sofa_utensilo_fertig_3

sofa_utensilo_fertig_2

Zuckertüte / Schultüte nähen

Dieses Jahr wird mein Sohn eingeschult. Lange – sogar sehr lange (seit letztem Jahr) habe ich überlegt wie ich die Schultüte nähe bzw. gestalte. Da sich der Geschmack meines Sohnes öfters mal ändert war es schwierig, sich etwas Genaues auszudecken. Das Einzige was ich wusste, war dass es etwas von Lego sein musste.

Letzte Woche habe ich dann endlich mal die Zeit gefunden und mit der Zuckertüte angefangen. Mein Sohn hatte sich inzwischen auch entschieden. Es sollte eine Zuckertüte mit Lego Ninjago sein – er hatte mir sogar die einzelnen Figuren ausgeschnitten (zur Auswahl standen der rote, grüne und weiße Ninja – die Namen kenne ich leider nicht).
Somit hatte ich auf alle Fälle einen Plan.


Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Zackenlitze, Vlisofix, Schmucksteine, Garne, Zuckertütenrohling

Den Baumwollstoff hatte ich bereits vor mehreren Wochen gekauft, da dieser identisch mit den Farben auf seinem Schulranzen sein sollten.

Ein schöne Anleitung zum Nähen einer Zuckertüte fand ich HIER.
Ich entschied mich dafür die Schultüte auch in 3 Teile zu teilen und die Nähte mit Zackenlitze zu überdecken.

Ich fertigte Applikationen von dem roten Ninja und der bösen Schlange an.
Erst als sie zum Großteil fertig waren, nähte ich sie auf die Tüte.

Die restlichen Schritte nähte ich wie in der Anleitung beschrieben.
Und dann war ich fertig.

Ich bin so wahnsinnig glücklich, dass das Projekt Zuckertüte jetzt endlich vom Tisch ist. Jetzt kann die Einschulung kommen.

Sonnenhut / Wendehut

… und noch einen Sonnenhut für meine Tochter. Diese ist nämlich im gleichen Alter wie die Tochter von meiner Nachbarin.

Allerdings verwendete ich für den Hut die Materialien: Babycord, Baumwollstoff.

Apfel_4

Bügelvlies verwendete ich bei dem Hut nicht, da ich der Meinung war, dass der Babycord schon dick genug ist.

An das untere Hutteil machte ich noch einen Druckknopf, damit meine Kleine auch was sieht.

niedliche bunte Kinderhose

Meine kleine Maus hat immer noch einiges an Babyspeck, so dass es sich ab und zu schwierig gestaltet eine passende Hose zu findet. Entweder ist sie zu eng, steht hinten ab oder sie ist zu kurz – irgendetwas stimmt immer nicht.
Also entschloss ich mich dazu eine Hose zu nähen. Schließlich habe ich damals auch einige Hosen für meinen Sohn genäht.
Für meine Prinzessin sollte es etwas besonderes sein. Eine schöne bunte Hose. Bei Mädchen kann man sich ja wirklich austoben.

Verwendete Materialien: Cord, Baumwollstoff, Bommelborte, Bündchenstoff, Schrägband

Leider hatte ich kein Schnittmuster, da ich meine ganzen Zeitschriften verborgt hatte. Also musste ich mir eins überlegen.

Für die Hosenschnitt nahm ich Cordstoff, welchen ich wunderschön finde (im Gegensatz zu meinem Mann). Außerdem schnitt ich aus Baumwollstoff Applikationen zu und nähte diese vor dem zusammennähen der Hosenbeine mit einem Zick-Zackstich auf.
Taschen sollte die Hose auch haben. Für die Taschen nahm ich den Baumwollstoff doppelt und nähte diesen zusammen. Außerdem nähte ich noch Schrägband darauf, damit die Hosentaschen ein bisschen mehr Pepp bekamen. Erst danach steppte ich sie auf die Hose.

Die Bommelborte steppte ich am oberen Hosenbund fest. Im Anschluss und zu guter Letzt nähte ich die Bündchen an.

Ich finde die Hose so niedlich und es wird auch bestimmt nicht die Letzte kunterbunte Hose sein, die ich genäht habe. Ich liebe Sie und würde mir am Liebsten auch gleich so eine nähen.

Was sagt Ihr dazu?