niedliche bunte Kinderhose

Meine kleine Maus hat immer noch einiges an Babyspeck, so dass es sich ab und zu schwierig gestaltet eine passende Hose zu findet. Entweder ist sie zu eng, steht hinten ab oder sie ist zu kurz – irgendetwas stimmt immer nicht.
Also entschloss ich mich dazu eine Hose zu nähen. Schließlich habe ich damals auch einige Hosen für meinen Sohn genäht.
Für meine Prinzessin sollte es etwas besonderes sein. Eine schöne bunte Hose. Bei Mädchen kann man sich ja wirklich austoben.

Verwendete Materialien: Cord, Baumwollstoff, Bommelborte, Bündchenstoff, Schrägband

Leider hatte ich kein Schnittmuster, da ich meine ganzen Zeitschriften verborgt hatte. Also musste ich mir eins überlegen.

Für die Hosenschnitt nahm ich Cordstoff, welchen ich wunderschön finde (im Gegensatz zu meinem Mann). Außerdem schnitt ich aus Baumwollstoff Applikationen zu und nähte diese vor dem zusammennähen der Hosenbeine mit einem Zick-Zackstich auf.
Taschen sollte die Hose auch haben. Für die Taschen nahm ich den Baumwollstoff doppelt und nähte diesen zusammen. Außerdem nähte ich noch Schrägband darauf, damit die Hosentaschen ein bisschen mehr Pepp bekamen. Erst danach steppte ich sie auf die Hose.

Die Bommelborte steppte ich am oberen Hosenbund fest. Im Anschluss und zu guter Letzt nähte ich die Bündchen an.

Ich finde die Hose so niedlich und es wird auch bestimmt nicht die Letzte kunterbunte Hose sein, die ich genäht habe. Ich liebe Sie und würde mir am Liebsten auch gleich so eine nähen.

Was sagt Ihr dazu?

Klammerbeutel

Bis vor kurzem suchte ich immer wenn ich Wäsche aufhängen wollte, die Klammern zusammen. Denn alle Beutel die ich besaß, hatten nicht genug Fassungsvermögen, um alle Wäscheklammern darin zu verstauen.
Allerdings sollte das sich jetzt ändern. Außerdem sollte es ein Beutel sein, welcher dauerhaft am Wäscheständer bleiben konnte (gehört ja schließlich auch dahin 🙂 ), ohne mich zu stören und zu suchen.

Benötigte Materialien: Cordstoff, Wachstuch, Gurtband, KamSnaps Knöpfe, Klettband

Nachdem ich das Schnittmuster für die Tasche erstellt hatte, nahm ich mir den Stoff und fertigte die einzelnen Teile für die Tasche an.

Zuschnitte

Dann nähte ich die entsprechenden Teile, wie bereits bei der Lenkertasche beschrieben zusammen und ineinander.

Im Anschluss nähte ich noch das Klettband an die Tasche und befestigte das zurecht geschnittene Gurtband mit KamSnap Druckknöpfen an der Tasche.

Klettverschluss

Und schon war sie fertig und ich konnte meine komplette Wäscheklammersammlung darin verstauen 🙂

Klammerbeutel_fertig_1

Fächerboard

Mein Sohn ist ein begeisterter Maler :-), aber immer wenn er malt, sieht sein Zimmer danach aus, als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte.

Um dies zu vermeiden, kam ich auf die Idee ihm ein Fächerboard zu nähen, welches man an der Wand befestigen kann.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Cord, Pappe, Holzstab, Satinband

Da ich noch so viel orangefarbenen Cord hatte, der auch prima zu seiner Wandfarbe grün passte, entschied ich mich dies als Grundfarbe zu verwenden.

Als Schablone nahm ich mir einen großen Zeichenblock, von meinem Sohn, der auch in das Fächerboard passen sollte.

Diesen legte ich auf den Stoff und zeichnete zusätzlich noch an allen 4 Seiten 2cm Nahtzugabe (Ntzg) hinzu.

Dieses machte ich 2x mit dem orangefarbenen Cord und 2x mit dem grünen Baumwollstoff.

Den Zeichenblock maß ich in der Länge aus und teilte diesen durch 2, da ich 2 zusätzliche Fächer vorn an dem Board befestigen wollte. An der linken und rechten Seite rechnete ich noch 2cm Ntzg hinzu. Oben und unten ließ ich die Ntzg weg.

Die Pappe für die Fächer schnitt ich auf allen Seiten 1cm kleiner.

Dann schnitt ich noch 4 Seitenflügel für die oberen Fächer zu. Diese allerdings breiter und schräg.

Danach nähte ich alle Stoffteile für die jeweiligen Fächer r-a-r zusammen. Eine Seite ließ ich dabei jeweils offen.

Die zugenähten Teile wendete ich dann auf rechts und schob die jeweiligen Pappen in die Öffnungen, danach nähte ich diese mit der Nähmaschine zusammen.

Als nächsten Schritt nähte ich die Seitenflügel an die kleinen Fächer.

Dann nahm ich mir alle Teile und nähte diese aneinander.
(Wenn ihr alle Lagen an einander näht, achtete darauf, dass die Nähmaschine auch das Fassungsvermögen hat.)

Zum Schluss nahm ich mir noch das Satinband und schnitt die Schlaufen zurecht, steckte den Holzstab hindurch und FERTIG.

Jetzt herrscht im Kinderzimmer Ordnung, da er jetzt sein Malzeug selber verstauen kann.

Nähanleitung Kinderhose

Hallo Ihr Lieben,

da mir aufgefallen ist, das sich viele die genähten Kinderhosen angeschaut haben, habe ich für Euch eine Nähanleitung für eine Kinderhose erstellt.

Schnittvorlagen für Kinderhosen findet ihr z.B. in Zeitschriften (OTTOBRE, Burda) oder in diversen Onlineshops. Wenn ihr die passende Schnittvorlage gefunden habt, dann macht ihr folgendes:

Ich habe bei meinem Nähkurs eine Kinderhose genäht, daher hatte ich noch die Schnittvorlagen, die ich auf Schnittmusterpapier gezeichnet hatte. Eine Kinderhose ohne Hosentaschen.

Ich habe mir für meine jetzige Kinderhose, sehr leichten Stoff genommen (Cord indigo). Erhältlich z.B. bei Buttinette

Wenn ihr Euren Stoff, den ihr für die Hose nehmen wollte, gefunden habt, könnt ihr los legen.
Zuerst legt ihr den Stoff doppelt auf einander und zeichnet das Vorder- und das Rückteil mit Schneiderkreide auf. Als nächstes die Teile ausschneiden. (Achtet darauf das der Stoff bündig aufeinander liegt, da sonst die Vorderteile bzw. die Rückteile unterschiedlich groß sind und es beim Nähen zu Problemen kommen kann.)

Diesmal wollte ich auf meine Hose Applikationen nähen, dazu kaufte ich Stoff mit Eisenbahnen. Ich nahm mir ein Teilstück des Stoffes und bügelte auf die Rückseite Vliesofix und schnitt dann die benötigte Menge an Eisenbahnen aus.

Als nächstes nahm ich die zugeschnittenen Teile der Hose und bügelte die Applikationen auf die entsprechenden Stellen. Legte aber nochmal ein Geschirrhandtuch zwischen Applikation und Bügeleisen, damit der Stoff keinen Abdruck vom Bügeleisen bekommt.

Danach nähte ich die Applikationen nochmal mit der Nähmaschine an der Hose fest, damit diese beim Waschen nicht abgehen.

Als nächster Schritt kommt die eigentliche Aufgabe und zwar das Zusammen nähen der Hose.

Dazu nehmt ihr das Vorderteil (VT) und Rückteil (RT) des Hosenbeins und nähte dieses rechts auf rechts aufeinander. Vorher immer schön abstecken, damit ihr Euch nicht vernäht: Außerdem geht es somit viel einfacher. (Den Schritt bitte Aussparen und noch nicht mit nähen.) Das gleiche macht ihr dann mit dem anderen Hosenbein.

Somit sind jetzt schon mal die Hosenbeine fertig. Danach wendet ihr ein Hosenbein auf rechts und steckt diese in das auf links gewendete Hosenbein. Aber immer darauf achten, dass das RT und das VT aufeinander liegen.

Dann näht ihr die Hose im Schritt zusammen.

Wenn ihr das getan habt, die Hose bitte auf rechts wenden. So müsste sie dann Aussehen.

Sie ist schon fast fertig.
Danach nehmt ihr Euch z.B. Bündchenstoff, den ihr natürlich entsprechend der Oberweite und dem Beinumfang Eures Kindes anpassen müsst. (WICHTIG: Bitte daran denken, das der Bündchenstoff nicht so groß ist wie die Öffnungen der Hose, da der Bündchenstoff dehnbar ist!!!)
Diesen näht ihr dann zusammen.

Den Bündchenstoff nehmt ihr denn doppelt und steckt ihn mit Stecknadeln ab, das vereinfacht das zusammen nähen.

Als nächsten Schritt näht ihr diesen an die Hosenenden – oben und unten. (Tipp: Ich zeichne mir immer eine Markierung in der Mitte des Bündchenstoffes an, damit ich weiß wieviel ich den Büdchenstoff noch dehnen muss. Könnte nämlich sonst sein, dass ihr noch ganz viel Öffnung habt, aber keinen Bündchenstoff mehr, dann müstet ihr alles auftrennen und das wäre schade, wegen der vielen Arbeit.)

Fertig ist die Hose.