Adventskalender aus Joghurtbechern

Obwohl mein Sohn jedes Jahr einen Schokoladenkalender (für 0,59€ – ich finde die Schokolade schmeckt am Allerbesten) und einen Legokalender bekommt, wird jedes Jahr noch einer für die ganze Familie gebastelt.

Dieses Jahr sollte es einer aus Joghurtbechern (Fruchtzwergbechern) werden. Darauf gekommen sind wird, weil unserer Sohn im Kindergarten das Thema „Mülltrennung und Recycling“ durchgegangen ist und alles aufhebt, was man nur irgendwie zum Basteln verwenden kann.

Also war es recht einfach die 24 Joghurtbecher zu sammeln – unsere Tochter half natürlich auch fleißig mit.

Benötigte Materialien: Pappe (von Umzugskartons oder Verpackungsmaterial), Filz, 24 Fruchtzwergbecher, Transparentpapier, Zahlenaufkleber, Bastelkleber, Heißklebepistole

Materialien

Die Filzplatten (habe keine größeren außer A4 gefunden) klebte ich auf die Pappe.

Im Anschluss befüllte ich die Becherchen mit Süßigkeiten oder was sonst noch so hinein passt und beklebte sie mit den zuvor zurecht geschnitten Transparentpapierdeckeln.

Inhalt

Auf die Deckel kamen dann die Zahlenaufkleber. Die Becher befestigte ich zum Schluss mit der Heißklebepistole auf der Filzmatte und schon war der Adventskalender fertig.

aufkleben

Leider bin ich erst gestern mit dem Kalender fertig geworden, so dass wir heute morgen erst die Türchen öffnen konnte. Aber jetzt ist er fertig und hängt zum Öffnen an der Wand. 🙂

Nadelbücher

Da ich gemerkt habe, dass Nadelbücher / Nadeletui´s voll im kommen sind und irgendwie jeder eins gebrauchen kann, habe ich mich mal wieder hingesetzt und welche für Euch genäht.

Nadelbücher sind immer ein schönes Geschenk für die Mama, Freunde, für Euch oder einfach nur als kleine Aufmerksamkeit.

Nadelbuecher

Diese schönen und einzigartigen Nadelbücher könnt ihr wieder in meinem DaWanda-Shop käuflich erwerben.
Ich hoffe, dass die Bücher, erstmal für die nächsten 3 Monate reichen dürften. 🙂

Handyhülle aus Filz

Ich habe ein neues Handy bekommen. Ein Samsung Galaxy S2 – aber nicht weil mein Vertrag ausgelaufen ist, sondern weil mein HTC 3x in Folge kaputt gegangen ist und ich mir ein neues Handy aussuchen durfte. Meine Wahl fiel auf das Galaxy und ich muss sagen, dass ich damit wirklich sehr zufrieden bin.

Allerdings brauchte ich dafür natürlich auch wieder eine neue Handyhülle, da das HTC bedeutetend kleiner war als mein jetziges.

Benötigte Materialien: Filz (unterschiedliche Farben), Gummiband

Den Filz schnitt in einem Stück mit jeweils 1cm Nahtzugabe an jeder Seite zu (eigentlich wollte ich die Hülle mit Webband verzieren, entschied mich dann aber doch dagegeben). Das längliche lila Filzstück machte ich ca. 1cm breit.
Danach nähte ich die Tasche (türkisfarbenen Filz) zusammen.

Mit einem Cutter schnitt ich in die Filztasche 2 Schlitze. Da das Cutter recht scharf ist, legte ich eine Schneideunterlage darunter und konnte somit auch gleich durch beide Filzlagen die Schlitze schneiden, somit waren sie gleich auf einer Höhe.

Dann nähte ich an den länglichen lila Filzstreifen das Gummiband, fädelte es in die Schnitze ein und vernähte es am anderen Ende des lila Filzstreifens.

Fertig war meine Handyhülle.

Handytasche_fertig

Ferdinand – Das Einhorn

Ende März fertigte mein Mann mir eine Schnittmustervorlage für ein Einhorn an. Er nannte es Ferdinand.

Da ich derzeit total auf lila stehe, entschied ich mich dafür, ein lila Einhorn zu nähen.
Das Schnittmuster übertrug ich auf den von mir ausgewählten lila Pünktchen Stoff und schnitt ihn aus.

Dann fertigte ich noch die Mähne aus schwarzen Filz, das Horn aus weißen Filz und den Schwarz aus weißer Kordel an.

Diese 3 Teile (Mähne, Horn, Schwanz) steckte ich in die beiden auf rechts aufeinander liegenden Einhornteile und nähte alle Teile zusammen. Eine Wendeöffnung ließ ich dabei offen. Dann wendete ich das Einhorn auf rechts und befüllte es mit Füllwatte.

Danach schloss ich die Naht mit dem Matratzenstich und stickte von Hand die Augen auf.