EM Fieber Kissen

Als ich neulich Abend meinen Sohn ins Bett brachte, kam mir eine neue Nähidee zur EM.

Ein Kissen, in Fieberthermometer-Form, in den Deutschlandfarben.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff (schwarz, rot, gelb), Stickgarn. gelber Fleece, Füllwatte

Auf Schnittmusterpapier zeichnete ich ein Fieberthermometer in den Größen (60cm x 20cm).
Dieses teilte ich dann in 3 Teile. Die Teile verwendete ich um das Schnittmuster auf die jeweiligen Stoffe zu übertragen.

Für das Rückteil des Kissens verwendete ich gelben Fleece.

Nachdem ich den Baumwollstoff zugeschnitten hatte. Nahm ich mir eine Nadel und Stickgarn und bestickte das Kissen mit dem Schriftzug „EM Fieber“.

Dann nähte ich die Stoffteile schwarz – rot – gelb r-a-r aneinander.

Da mir das Kissen, jedoch zu trist erschien und man nicht wirklich sehen konnte, um was es sich bei dem Kissen handelte, stickte ich noch Temperaturzahlen auf das Kissen.

Somit sah das Kissen schon mehr nach Fieberthermometer aus. Dann legte ich den Baumwollstoff und den gelben Fleece (Rückseite des Kissens) r-a-r aufeinander und nähte diese zusammen – dabei sparte ich die Wendeöffnung aus.

Als nächstes wendete ich das Kissen durch die Wendeöffnung, befüllte es mit Füllwatte und nähte die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich zu.

Fertig war das Fieberthermometer Kissen 🙂

Einzigartig, so ein Kissen habe ich auch nach mehrmaliger Suche im Internet nicht gefunden!!!
– MEINE IDEE –

Demnächst werde ich das Kissen bei ebay versteigern, wann das sein wird, werde ich noch mitteilen.

Kinderwagenkette

In dem Buch „Dekoträume – Liebevoll Genähtes für Kinderzimmer“ habe ich eine schöne Kinderwagenkette entdeckt.

Da jemand von meiner Arbeit in Mutterschutz ging, dachte ich das es eine schöne Geschenkidee sei. Schließlich sind schöne Kinderwagenketten auch teuer.

Verwendete Materialien: gelber Fleece (normalerweise wird dafür gelber Frottee benötigt, hatte ich allerdings nicht zur Hand), Baumwollstoff, Schullerclips, weiße Glöckchen, Kordel, Füllwatte, Nickystoff und Stickgarn -> alle Materialien dafür erhaltet ihr bei DaWanda – Der Markplatz für Einzigartiges!Matratzenstich.

Die Augen und die Haare des kleinen Kükens nähte ich von Hand an die Küken.

Zum Schluss nahm ich mir ein langes Stück Kordel. An diesem befestigte ich dann immer im Wechsel die zugenähten Teile (Herz – Küken – Herz – Küken – Herz). An den Ende fixierte ich die Schnullerclips und brannte die Enden der Kordel mit einem Feuerzeug ab, damit diese nicht mehr fransen.

Danach war die Kinderwagenkette fertig. Ich muss sagen, dass ich wirklich stolz und zufrieden mit dem Ergebnis bin.

Selbst wenn später kein Kinderwagen mehr benötigt wird, ist die Kette trotzdem ein schönes Accessoires für das Kinderzimmer.

Kissen

Als ich schwanger war, wollte ich für mein Kind unbedingt viele Sachen selbst gestalten und nähen. Ich wollte nicht alles kaufen, sondern auch selber etwas dazu bei steuern.

Also bestellte ich mir Patchworkstoff und nähte daraus ein kleines Kissen.

Zuerst nahm ich die zurecht geschnitten Teile des Stoffes (18cm x 27cm (2x)) und nähte diese rechts-auf-rechts bis auf die Wendeöffnung zusammen.

Nachdem ich die Kissenhülle auf rechts gewendet hatte, nahm ich mir Füllwatte und stopfte das Kissen damit aus.

Die Wendeöffnung nähte ich mit dem Matratzenstich zu.

… und fertig.

Mein Sohn kuschelt sehr gern mit dem Kissen. Es ist zwar nur sehr einfach, aber für ihn ist das egal. Er schläft jedem Abend mit diesem Kissen, seinem Kuschelkissen, ein.

Kuscheltier Hund

Vor kurzem habe ich in einer Buchhandlung das schöne Strickbuch „Stricken lernen mit Peg, Pip und Bob“ für Kinder ab 6 Jahren gekauft. Beim durchlesen stellte ich fest, dass es wirklich sehr kindgerecht erklärt ist.

Ich wählte mir einen Hund, welcher sehr schön beschrieben ist. Da ich über Ostern verreist war und meine Nähmaschine nicht mitnehmen konnte, war das mal wieder eine gelungene Abwechslung.

Verwendete Materialien: Wolle, Füllwatte, Strickgarn, Nadel, Filz, Knöpfe

Ich habe 21 Maschen und 45 Reihen links gestrickt.

(Eine schöne Strickanleitung für linke Maschen findet ihr von eliZZZa13 bei Youtube)

2 Teile habe ich davon gestrickt – gleiche Breite und gleiche Größe.

Nachdem ich das gemacht hatte, nahm ich mir Nadel und Strickgarn und nähe beide Teile händisch zusammen. Bitte daran denken, dass ihr die Wendeöffnung offen lasst.

Danach wendete ich das Körperteil und füllte es mit Füllwatte. Zugenäht habe ich den Körper des Hundes mit dem Matratzenstich.

Die Füße, die Ohren, die Augen, die Zuge, die Nase und den Schwanz schnitt ihr mir dann aus Filz zurecht.

Diese nähte ich ebenfalls mit Hand an den Hundekörper. Zum Schluss nähte ich denn noch die Knopfaugen an und fertig war der Hund.

Mein Sohn fand ihn so toll, dass er ihn in eine Lage Filz einwickelte (damit er nicht friert) und ihn dann auch noch fütterte. 🙂