Geschenkidee zum Muttertag Nr. 1 – Schlüsselband

Muttertag steht vor der Tür.

Jedes Jahr aufs Neue frage ich mich, was könnte ich meiner Mutter schenken. Und jedes Jahr fällt mir nichts Besseres ein, als einen Blumenstrauß zu schicken. Aber das soll sich jetzt ändern.

Vielleicht geht es Euch ja auch so. Hier von mir schon mal eine Idee, die auch leicht zu verwirklichen ist.

Vor kurzen habe ich mir ein paar Lederreste bei ebay bestellt. Aber man muss ja nicht immer etwas bestellen – Lederstücke die nicht mehr getragen werden, können dafür auch zerschnitten werden. Traut Euch – es ist für einen guten Zweck.:-)

Ich schnitt einen Streifen aus gelben Leder ca. 2cm in der Breite und 18 cm in der Länge zurecht.

Darauf klebte ich dann mit Schmucksteinkleber hellgrüne Pailletten und fixierte diese nach dem Trocknen mit der Nähmaschine.

Danach legte ich das Band rechts auf rechts auf einander und nähte es zusammen. Nach dem Wenden nähte ich nochmals mit der Nähmaschine eine zusätzliche Naht für den Schlüsselring.

Zum Schluss nähte ich von Hand die Buchstaben „Meine Mama“ auf und befestigte den Schlüsselring.

Und schon ist eine Geschenkidee zum Muttertag fertig.

Auch morgen werde ich eine weitere Geschenkidee veröffentlichen.

Kissen

Als ich schwanger war, wollte ich für mein Kind unbedingt viele Sachen selbst gestalten und nähen. Ich wollte nicht alles kaufen, sondern auch selber etwas dazu bei steuern.

Also bestellte ich mir Patchworkstoff und nähte daraus ein kleines Kissen.

Zuerst nahm ich die zurecht geschnitten Teile des Stoffes (18cm x 27cm (2x)) und nähte diese rechts-auf-rechts bis auf die Wendeöffnung zusammen.

Nachdem ich die Kissenhülle auf rechts gewendet hatte, nahm ich mir Füllwatte und stopfte das Kissen damit aus.

Die Wendeöffnung nähte ich mit dem Matratzenstich zu.

… und fertig.

Mein Sohn kuschelt sehr gern mit dem Kissen. Es ist zwar nur sehr einfach, aber für ihn ist das egal. Er schläft jedem Abend mit diesem Kissen, seinem Kuschelkissen, ein.

Kosmetiktasche

Was schenke ich meiner Freundin zum Geburtstag? Das war auch letztes Jahr im November ein Thema für mich. Ich überlegte und kam zu dem Entschluss ihr ein Kosmetiktäschchen für die Handtasche zu nähen.

Also fertigte ich ein Schnittmuster nach meinen Vorstellungen an.

Dazu brauchte ich gepunkteten Baumwollstoff, Wachstuch, Satinband, große Knöpfe und ein Haargummi.

Zuerst nahm ich den Pünktchenstoff und nähte diesen für die Außentasche zusammen. Das gleiche machte ich mit dem Wachstuch für das Innenfutter der Tasche.
Das Futter steckte ich links auf links in der Beutel. An der oberen Naht heftete ich die Taschenteile zusammen und fasste die Naht mit dem Satinband ein.

Dann nähte ich die großen Knöpfe an und befestigte noch ein Haargummi daran. Das mit mit dem Haargummi ist eine schöne Idee, da man manchmal ein Haargummi benötigt, aber keines zur Hand hat.

Fertig war das Kosmetiktäschchen. Habe es dann gleich noch mit den wichtigsten Utensilien befüllt, die eine Frau so benötigt.
Meine Freundin hat sich sehr über das Geschenk gefreut. 🙂

Bilderrahmen aus Stoff

Seit Monaten hatte ich schon im Kopf einen Stoffbilderrahmen anzufertigen. Leider hatte ich bis heute nicht die Zeit, diesen zu machen, da mir soviel Ideen im Kopf herumschwirren. Aber als ich heute nach Hause kam, war es soweit ich nahm die folgenden Utensilien: 2x blauen Baumwollstoff, 1x Eulenstoff, Pappe und Bügelvolumenvlies. Alle 5 Teile in der Größe 23cm x 19,5cm.

Diese nähte ich dann in den folgenden Schritten zusammen.

Als 1. nahm ich mir den blauen Baumwollstoff und nähte ihn an den oberen Kanten um. Danach legte ich die beiden Rechtecke rechts auf rechts aufeinander und nähte sie zusammen. Die obere Öffnung ließ ich als Wendeöffnung offen. Dann wendete ich den Stoff und steckte die Pappe hinein. Zum Schluss nähte ich die Öffnung noch zu.

Als 2. nahm ich mir den Eulenstoff und faltete die obere Kante 2x. Den Volumenvlies legte ich dann rechts auf rechts auf den Eulenstoff und nähte die beiden Außenkanten und die untere Kante zusammen. Die obere Kante ließ ich als Wendeöffnung wieder offen. Dann wendete ich die beiden Teile auf rechts. Die obere umgeschlagene Öffnung nähte ich dann an den Volumenvlies und bügelte ihn danach an den Eulenstoff. Wenn ihr versucht den Bilderrahmen zu nähen, dann achtet darauf, dass ihr Backpapier unter den doppelseitigen Volumenvlies legt, da sonst der Bügelvlies am Bügeleisen oder am Bügelbrett haftet.

Als 3. Schritt legte ich eine Schneidematte unter die Vorderseite des Bilderrahmen und schnitt mit einem Hobbymesser (Skalpell) die Öffnung für die Bildöffnung aus. Danach um nähte ich dieses mit Zickzackstich, damit es nicht ausfranst. Und fertig war auch die Vorderseite.

Zum Schluss nähte ich beide Teile an den Außenkanten aneinander, nähte noch einen Aufhänger daran und fertig war der Bilderrahmen.

Das Ergebnis lässt sich sehen. Es ist ein schönes Geschenk, auch zum Valentinstag.