3/4 Pumphosen

Für den Sohn einer Freundin habe ich vor ein paar Wochen eine niedliche kleine Pumphose genäht.

Ein schönes Schnittmuster fand ich in einer OTTOBRE Zeitung. Dazu muss ich sagen, dass für mich die OTTOBRE Zeitungen immer sehr schöne Kinder-Schnittmuster haben, es ist immer was dabei, was man unbedingt nähen möchte.

Verwendete Materialien: Jerseystoff, Bündchenstoff

Als ich das Schnittmuster anfertigte viel mir auf, dass die Beine kurz waren. Aber in dem Moment war es erstmal egal.

Dieses Mal wollte ich die Hose mal nach Anleitung nähen und schlug mich durch die (für mich) viel zu kompliziert beschriebene Nähanleitung. Als ich fertig war, lag eine 3/4 Pumphose vor mir – was nicht in der Beschreibung stand 🙁

Aber obwohl es keine lange Pumphose war, muss ich sagen dass sie prima für den Sommer geeignet ist.

Also nähte ich gleich noch eine 2. für ein Mädchen, welche Ihr in meinem DaWanda Shop erwerben könnt.

niedliche bunte Kinderhose

Meine kleine Maus hat immer noch einiges an Babyspeck, so dass es sich ab und zu schwierig gestaltet eine passende Hose zu findet. Entweder ist sie zu eng, steht hinten ab oder sie ist zu kurz – irgendetwas stimmt immer nicht.
Also entschloss ich mich dazu eine Hose zu nähen. Schließlich habe ich damals auch einige Hosen für meinen Sohn genäht.
Für meine Prinzessin sollte es etwas besonderes sein. Eine schöne bunte Hose. Bei Mädchen kann man sich ja wirklich austoben.

Verwendete Materialien: Cord, Baumwollstoff, Bommelborte, Bündchenstoff, Schrägband

Leider hatte ich kein Schnittmuster, da ich meine ganzen Zeitschriften verborgt hatte. Also musste ich mir eins überlegen.

Für die Hosenschnitt nahm ich Cordstoff, welchen ich wunderschön finde (im Gegensatz zu meinem Mann). Außerdem schnitt ich aus Baumwollstoff Applikationen zu und nähte diese vor dem zusammennähen der Hosenbeine mit einem Zick-Zackstich auf.
Taschen sollte die Hose auch haben. Für die Taschen nahm ich den Baumwollstoff doppelt und nähte diesen zusammen. Außerdem nähte ich noch Schrägband darauf, damit die Hosentaschen ein bisschen mehr Pepp bekamen. Erst danach steppte ich sie auf die Hose.

Die Bommelborte steppte ich am oberen Hosenbund fest. Im Anschluss und zu guter Letzt nähte ich die Bündchen an.

Ich finde die Hose so niedlich und es wird auch bestimmt nicht die Letzte kunterbunte Hose sein, die ich genäht habe. Ich liebe Sie und würde mir am Liebsten auch gleich so eine nähen.

Was sagt Ihr dazu?

Indianerkostüm

Jedes Jahr im Sommer finden bei meinem Sohn im Kindergarten unterschiedliche Feste statt. Eines davon war im letzten Jahr ein Indianerfest. Mein Sohn wollte sich als „Yakari“ verkleiden.

Da es sehr schwierig ist im Sommer ein Indianerkostüm zu kaufen, fertigte ich dieses selber an. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt im 9. Monat schwanger und mit dem Nähen, war das so eine Sache, da ich mit dem Bauch nicht großartig nähen konnte.
Das einzige was ich schnell zuschneiden und nähen konnte, war eine Hose, da dieses mit meiner Overlocknähmaschine wirklich schnell und einfach geht.

Benötige Materialen: roter Jerseystoff, Bündchenstoff, dunkles Spannbettlaken, Häkelwolle, Federn

Die Hose fertigte ich wie in dem Beitrag vom 22.02.2012 geschrieben an. Der einzige Unterschied war, dass ich die Beine der Hose ausstellte, da dass bei „Yakari“ auch so ist.

Für den Umhang, nahmen wir ein altes, braunes Spannbettlaken, welches mein Mann zuschnitt. Anschließend bestickte ich den Rand sowie den Halsauschnitt von Hand mit Häkelwolle.

Bettlaken

Das Stirnband häkelte ich so, dass man es zusammenbinden konnte. Zum Schluss nahm ich Federn und steckte sie in das Stirnband.

Stirnband

… und so sah es zum Schluss aus.

Außerdem habe ich ihm eine Spielzeugindianeraxt im Spielzeugladen gekauft und das Steckenpferd habe ich bereits für ihn gebastelt. Eine Anleitung dazu findet ihr HIER.

Die Axt war am Ende des Tages in 100 Einzelteile zerlegt und von den Federn fehlte jede Spur. 🙂

dünne Hose

Als ich im Januar mit meinem Sohn in einem Nähgeschäft war, durfte er sich Stoff für eine Hose aussuchen. Er entschied sich für den in meinen Augen „schrecklichsten Stoff“ den es gab. Aber ich hatte es ihm versprochen, also kaufte ich diesen auch.

Zu Hause angekommen fing ich sofort an eine Hose aus dem Stoff zu nähen. Die Anleitung dazu findet ihr HIER.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Gummiband Breite 1-2cm

Das ist dabei raus gekommen. Das Ergebnis ist toll, findet mein Sohn – und ihm muss sie ja schließlich auch gefallen 🙂

Sommerhose