Amigurumi Katze

Mit meinem letzten Beitrag ist mir aufgefallen, dass ich noch bevor wir unsere Pflegekatze bekamen, eine Katze häkelte.

Da die Pflegekatze meiner Mutter gehört und wir sie nur für die Dauer ihres Kuraufenthaltes bekamen, wollte ich ihr als Ersatz eine Kuschelkatze nähen, welche ein bisschen so aussehen sollte wir ihre „Nala“.

Die entsprechende Anleitung dafür, fand ich bei DaWanda. Allerdings stellte ich nach meiner Bestellung fest (es war an einem Freitag gegen 23 Uhr), dass ich die Anleitung per Mail erst am Montag erhalten würde, weil Bestellungen am Wochenende nicht bearbeitet werden. Ich war ein bisschen enttäuscht, weil mir die Zeit im Nacken saß, aber ich hatte es schlichtweg überlesen.

Am Montag bekam ich dann die Anleitung und ich lief sofort los und besorgte entsprechende Wolle (onLine Linie 341 sandy big color grau/schwarz). Nur mit den Katzenaugen hatte ich Probleme, denn diese gab es nirgends in der Gegend zu kaufen, sondern nur online. Also musste ich andere Augen verwenden.

Die Anleitung war sehr gut und ich kam gut voran, allerdings nicht schnell genug um die Katze meiner Mutter vor dem Kuraufenthalt zuzusenden. Somit musste sie die ersten 3 Tage ohne Katze auskommen, aber dann brachte sie mein Vater im Austausch zur echten Katze vorbei.

… und sie hat sich gefreut 🙂

Anleitung zum Nähen einer Katzenhöhle

Vor 3 Wochen haben wir eine Katze zur Pflege bekommen. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, denn so hatten wir die Möglichkeit zu schauen, ob wir uns auch eine Katze anschaffen.

Weil ich ihr den Aufenthalt so schön wie möglich gestalten wollte, entschloss ich mich dazu ihr eine Katzenhöhle zu nähen, in der sie sich zurück ziehen und vor den Kindern verstecken kann. (Ob sie das wirklich gemacht hat kann ich allerdings nicht sagen, weil ich sie nie darin gesehen habe, allerdings genügend Haare von ihr schon.)

Im Internet schaute ich nach entsprechenden Schnittmustern, aber ich blieb erfolglos. Allerdings fand ich einzelne Beispiele für so eine Höhle und nahm diese als Vorlage.

Benötigte Materialien: 2 unterschiedlich farbige Baumwollstoffe, Vlieseline, Schrägband

Ich schnitt insgesamt 8 Dreiecke aus Baumwollstoff zurecht (innen und außen) sowie 4 Dreiecke aus Volumenvlies in den Maßen 50x50cm. Außerdem schnitt ich noch für den Boden Quadrate in der Größe 50x50cm aus, ebenfalls 3x (2x Baumwollstoff, 1x Volumenvlies).

Vor dem Zusammennähen steckte ich mir ersteinmal die entsprechenden Teile zusammen. Dazu nahm ich jeweils ein Dreieck aus dem Außenstoff, eines aus Volumenvlies und eines aus dem Innenstoff und heftete diese (in genau dieser Reihenfolge) aneinander.
Das ganze wiederholte ich für alle vier Seiten.

Bei einem zusammen gesteckte Dreieck schnitt ich noch ein Loch hinein, so dass die Katze problemlos hinein kam.
Das Loch fasste ich mit Schrägband ein.

Nachdem ich das gemacht hatte nähte ich alle 4 Dreieckseiten links auf links aneinander, so dass die Naht außen sichtbar war. Diese fasste ich, nachdem ich alle Seiten aneinander genähte, mit Schrägband ein.

Zum Schluss wende ich die Höhle auf links und nähte die Boden der Höhle ein.

Auf rechts gewendet wurde dieses Ergebnis sichtbar.

Katzenhoehle

Jetzt demnächst endet unsere Pflegezeit und es war gut das wir sie nur zur Pflege hatten. Unsere Kinder sind einfach noch zu klein für eine Katze, aber in 2-3 Jahren würde ich nochmal darüber nachdenken.

Erdbeerkostüm Kuscheltier

Anfang Januar fing ich an, einige Erdbeerkostüme zum Verkauf zu Nähen.
Als mein Sohn das sah, musste ich ihm versprechen ein Kostüm für sein Lieblingskuscheltier – eine Katze – zu nähen.

Die Katze machte während der Anfertigung nur Quatsch und fing an alles durcheinander zu bringen. Sie schleppte den Stoff durch die Gegend und setzte ihn als Kopftuch auf. 🙂

Verwendete Materialien: Fleece (rot, grün und pink), Gummiband, Druckknopf

Zuerst fing ich an und maß die Länge der Katze für den Bauch des Kostüms aus. Dann fertigte ich das Kostüm nach dem Schnittmuster der Erdbeere an.

Ich legte den Stoff doppelt und schnitt 2 gleichschenklige Trapeze für den Körper aus roten Fleece aus. Den Fleece nähte ich dann an den beiden Diagonalen zusammen und schlug den oberen und unteren Teil jeweils 1cm um und nähte diesen für den Gummizug zusammen.

Dann schnitt ich die Erdbeertupfen, aus pinken Fleece aus. Diese nähte ich dann an den Bauch. Als nächstes zog ich das Gummiband in den Körper ein und passte es dem Katzenkörper an.

Die Öffnung für die Füße schnitt ich mit der Schere ein.
Somit war der Bauch fertig.

Den Kragen für den Hals fertigte ich nach Augenmaß an und verschloss diesen mit einem Druckknopf.

Bei dem Hut der Erdbeere nahm ich das Schnittmuster, welches ist auf ca. 50% verkleinerte. Aus dem grünen Fleece schnitt ich 6 Teile für den Hut aus und nähte diese zusammen.

Als das Kostüm fertig war und die Katze diese an hatte, war ich total begeistert, mein Sohn allerdings nicht, so dass die Katze das Kostüm wieder ausziehen musste. Jetzt liegt es in der Ecke und ich hoffe, dass die Katze es zum Kinderfasching nocheinmal tragen darf. 🙂

Transporttasche für Kuscheltiere

Zu meinem Geburtstag habe ich einige schöne Nähbücher gekauft u.a. auch das Buch „Näh-Ideen für Kinder“ von Laura Wilhelm.

In diesem Buch fand ich eine tolle Nähanleitung für eine Transporttasche für Kuscheltiere (Hunde oder Katzen). Da mein Sohn derzeit nur mit seiner Kuscheltier der Katze beschäftigt ist und sie überall mit hin schleppt, dachte ich das es eine schöne Idee wäre ihm so eine Tasche anzufertigen.

Benötigte Materialien: Filz (3mm – 4mm dick), Baumwollstoff / Schrägband, Baumwollstoff/Fleece für die Applikation, Gurtband (Breite 2cm), Klettverschluss

Zuerst fertigte ich mir wieder aus den Schnittmustervorlagen ein Schnittmuster an und übertrug dieses auf meinen Filz.

Die Applikation – eine Fischgräte – brachte ich vor dem Zusammen nähen der Transporttasche auf dem Seitenteil an.

Dann nähte ich die entsprechenden Seitenteile der Tasche zusammen.

Da ich zu dem grünen Filz kein entsprechenden Schrägband hatte, nahm ich mir Baumwollstoff und fertigte mit dem Schrägbandformer (zu kaufen bei buttinette – Basteln • Nähen • Handarbeiten), mir ein entsprechendes Schrägband für die Tragetasche an.

Nachdem ich das Schrägband erstellt hatte, nähte ich dieses an die oberen Ränder der Tasche.

Danach steppte ich den vorgefertigten Verschluss, welche ich ebenfalls mit Schrägband eingefasst hatte, an die Tasche. An diesen sowie an die Transporttasche heftete ich noch den Klettverschluss, zum Verschließen der Tasche.

Für die Henkel der Transportbox verwendete ich 3cm dickes Gurtband, welches jedoch für Kinderhände zu breit ist und ich dieses somit nochmals in der Mitte für ein besseres Tragen fixierte.
Dieses nähte ich dann noch an die Tasche an.

Als ich die Katze noch in die Tasche steckte, war mein Sohn hellauf begeistert. Seitdem rennt er die ganze Zeit mit der Tasche und der Katze durch die Gegend.

Obwohl er mittlerweile auf mitbekommen hat, dass die Tasche auch für Autos, Süßigkeiten, Stifte einfach für alles geeignet ist. 🙂