das Drumherum für die Mottoparty „Pferdegeburtstag“ oder auch ein paar Geburtstagsspiele

Da wir dieses Jahr so spät mit den Vorbereitungen für den Geburtstag begannen. Wurde entschieden, dieses Jahr keine Pinata zu basteln. Von meiner Freundin hatte ich eine Pinata als 5 geschenkt bekommen, somit konnten wir diese verwenden. Denn seitdem wir Klara´s Geburtstag feiern, ist eine Pinata unentbehrlich, da alle Kinder sich darauf freuen. Wie auch in diesem Jahr, wo zu Beginn der Party die Kinder gleich fragten, wo denn die Pinata ist.

Allerdings gab es diese Jahr passend zum Motto, natürlich ein paar Spiele. U.a. Möhrenrollen (mit echten Möhren). Für das Spiel habe ich Bleistifte gekauft, an diese habe ich jeweils ein gleichlanges Stück Wolle gebunden und am Ende eine kleine Babymöhre befestigt.
Die Kinder lieben dieses Spiel (die letzten Jahre haben wir das immer mit Autos gemacht und diese am Ende befestigt, aber dieses Jahr passten die Möhren ganz gut). Danach haben die Kinder gleich die Möhren aufgegessen. 🙂

Außerdem hatten wir noch Pferde aus Schwimmnudeln gebastelt. Und nachdem die Kinder mit ihrem Pferden einen Parcours gemeistert hatten, gab es für jedes Kind einen Orden. Diese hatte ich zuvor selbst gebastelt.
Dazu schnitt ich mit dem Plotter zwei unterschiedlich großen Blumen, aus unterschiedlich farbigen Karton aus. Mit einem Motivstanzer stanzte ich die Pferde aus Glitzerkarton aus. Die Pferde klebte ich mit Bastelkleber auf die Blume und die Blume befestigte ich ebenfalls mit Kleber an der Rüschchenborte. Als nächstes schnitt ich aus Satinband jeweils 3 unterschiedlich lange Bänder zurecht und klebte diese von hinten an den Orden.
Damit der Orden auch am Shirt befestigt werden konnte, klebte ich mit Heißkleber noch Anstecknadeln von hinten an die Blume. Und schon hatte jedes Kind einen Orden und ein schönes Accessoire als Andenken an das Reitturnier.

Naürlich durfte dieses Jahr der Türkranz auch nicht fehlen.
Dafür benötigte ich einen Styroporkranz, Pailettenketten, Glitzerkarton und viele Stecknadeln.
Die Pailettenketten befestigte ich in unterschiedlichen Farben mit Stecknadeln am Styroporkranz. Dann schnitt ich mit dem Plotter das Pferd, welches ich bereits für die Einladungskarten verwendet hatte, auf Glitzerkarton aus. Das Pferd klebte ich mit Heißkleber auf den Kranz. Zum Schluß befestigte ich noch mit Heißkleber Pailettenband am hinteren Teil des Kranzes zum Aufhängen.

Natürlich schmückten wir auch das ganze haus mit ca. 100 Luftballons und anderen Geburtstagszeug.

Trolls Einladungskarten basteln

Am letzten Freitag war es mal wieder soweit – meine „kleine“ Tochter hatte Geburtstag. Mittlerweile ist sie schon vier und für ihr Alter, viel zu groß, so dass „meine Kleine“ eigentlich nicht wirklich passt. Und sie findet es auch nicht wirklich schön, wenn ich sie so nenne.

Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder eine Motto-Party. Dieses Jahr war das ausgesuchte Thema meiner Tochter „Trolls“. Sie liebt die Trolls. Also musste ich mir mal wieder ein paar Sachen überlegen. Schöne Anregungen fand ich wie immer auf Pinterest. Dort findet ihr auch meine entsprechenden Trolls-Ordner.

Groß überlegen brauchte ich da allerdings nicht, da bei den Trolls ja alles wahnsinnig bunt ist.
Mit der Planung habe ich ca. 4 Wochen im Voraus begonnen.

Zuerst fing ich mit den Einladungen an. Schließlich ist das immer der Anfang von allen Geburtstagen.

Verwendete Materialien: Fotokarton, Glitzermoosgummi, dünne Papierstreifen, Glitzersteine,
Einladungsstempel, Stempelkissen

Da ich nur 1 Blatt pinken Fotokarton hatte, fertigte ich alle Einladungen in unterschiedlichen Farben an.

Am Anfang des Jahres habe ich mir einen Schneideplotter gekauft.

Somit war das Ausschneiden der Einladungen ein Kinderspiel.

Für die Blumen fertigte ich mir ein Muster an und übertrug dieses auf das Glitzermoosgummi.

Danach beklebte ich die Einladungen mit dem Papierstreifen und den Blümchen. Auf die Blümchen klebte ich jeweils einen Glitzerstein.

Mit einem Einladungsstempel stempelte ich das Wort Einladung auf die Karte.

Danach schrieb ich den Text.
Und auf die Rückseite der Karte, stempelte ich noch mit einzelnen Buchstabenstempeln den Namen des Kindes.
Dann waren die Karten fertig und wir konnten sie an die Freunde verteilen.

Star Wars Geburtstagsparty mit R2D2 Pinata und gebastelten Laserschwertern

Gestern war es mal wieder soweit – mein Sohn hatte Geburtstag – mittlerweile seinen 7.
Jedes Jahr überlegen wir aufs neue, was wir ihm schenken sollen.
Eigentlich spielt er nur mit Lego, aber mittlerweile haben wir soviel Lego, dass wir schon gar nicht mehr wissen wohin. Also entschieden wir uns dafür, ihm kein Lego zu schenken, sondern dass er das von seinen Gästen bekommt.
Wir entschlossen uns dazu ihm ein Tablet zu schenken, so dass er ein eigenes hat und sich nicht immer unseres nimmt. Natürlich darf er am Tag nur eine gewisse Zeit damit verbringen, was wir sofort eingestellt haben.

Außerdem hatte er nur einen einzigen Geburstagswunsch- und zwar ein Skateboard. Aber das sollten ihm seine Großeltern schenken, also überwiesen sie mir das Geld und wir gingen an seinen Geburtstag ins Kaufhaus und er durfte sich eines aussuchen. Er suchte sich ein Star Wars Skateboard aus, was gleichzeitig auch ein Longboard ist. Passend auch zu seiner Mottoparty, die unter dem Namen „Star Wars“ stattfand.

Mein Mann hat es auch dieses Jahr wieder geschafft und ihm eine ganz tolle Pinata gezaubert – eine R2D2-Pinata.

Die Kinder haben fast 1,5 Stunden gebraucht um diese kaputt zu hauen, es war der Wahnsinn. Aber sie haben wirklich ihr bestes gegeben und mit voller Kraft zu geschlagen.
Als sie dann endlich kaputt war, konnten sie sich über haufenweise Süßigkeiten freuen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Idee mit der Pinata immer wieder schön finde, weil es ein schönes Spiel ist und es besser ist, als den Kindern zum Abschluss einfach ein kleines Tütchen in die Hand zu drücken.

Eine weitere „Star Wars“ – Aktion war das basteln von Laserschwertern – aus Schaumstoff Led Lichtstäben und Panzertape. Selbst die Mädchen haben ein Schwert gebastelt und haben zum Schluss alle damit gekämpft. Die Anleitung dafür habe ich HIER gefunden.

Auch dieses Jahr war der Geburtstag wieder eine gelungene Sache und ich freue mich schon auf die nächste Mottoparty.