Pferde aus Pollnudeln basteln

Jedes Jahr wird zum Geburtstag ein schönes Andenken für die eingeladenen Kinder gebastelt, welches sie im Anschuss mit nach Hause nehmen können. Einmal waren es Tshirts, ein anderes Mal waren es gebastelte Laserschwerter, Regenbogen Haarreifen, uvm.

Dieses Jahr sollte es passend zum Thema „Pferdegeburtstag“ Pferde sein. Da wir keine echten hatten, mussten andere her. Also entschieden wir uns aus Poolnudeln Pferde zu basteln. Ganz tolle Anleitungen dazu habe ich auf Pinterest gefunden.
Mal mit Sockenkopf, dann mit Haaren auf Geschenkband und ganz viele andere.

Aber erst einmal musste ich Poolnudeln besorgen. Bei Netto hatte ich welche gesehen, die auch nicht zu teuer waren. Also entschied ich mich diese dort zu kaufen, allerdings gab es ein Problem, denn so wirklich viele gab es nicht mehr. Insgesamt habe ich 10 Netto-Geschäfte abgeklappert, um die 7 Schwimmnudeln zu bekommen die ich benötigte. Als ich sie dann endlich alle zu Hause hatet, konnten mein Mann und ich beginnen. Ohhh ja, ich habe die Aufgabe zum größten Teil meinem Mann übertragen, da er ja auch dieses Jahr keine Pinata basteln musste.

Benötigte Materialien: Schwimmnudeln, große Wackelaugen, Satinband, dünnen Filz, schwarzen Stift, Draht, Heißklebepistole

Zuerst nahmen wir uns die Schwimmnudeln und banden den Kopf mit einem Draht zusammen. Im Anschluss nahmen wir uns den Filz und klebten die Ohren mit Heißkleber an den Kopf. Die Mähne fertigten wir aus unterschiedlichen Filzlagen, die wir nach dem zusammenkleben, als Mähne ein schnitten und im Anschluss ebenfalls an den Kopf klebten.
Dann klebten wir die Wackelaugen auf und malten die Nasenlöcher. Damit der Draht nicht zusehen ist, klebten wir darauf noch ein Band.

Das sind die fertigen Exemplare!

Als wir die Pferde zum Geburtstag raus holten, bekamen die Kinder riesengroße Augen. Jeder durfte sich ein Pferd aussuchen und dann damit reiten. Wir bauten im Garten ein Parcours auf und dann ging es auch schon los. Zum Schluss durfte jedes Kind sein Pferdchen dann mit nach Hause nehmen.

Wimpelketten

Schon seit langer Zeit, wollte ich mal ein paar Wimpelketten nähen. Diesen Sommer habe ich es endlich geschafft.

Verwendete Materialien: Reststoffe, Schrägband

Mit meinem Plotter schnitt ich ein Dreieck aus Tonpapier zurecht. Dieses übertrug ich dann auf die Reststoffe.
Im Anschluss bügelte ich die Dreiecke und nähte sie zusammen.

Dann fasste ich sie mit Schrägband ein.

Eigentlich nicht wirklich viele Schritte, allerdings doch recht langwierig und aufwendig. Aber das Endergebnis lässt sich sehen.

Cloud Pinata

Wie ich ja schon in den letzten Beiträgen geschrieben habe, haben wir dieses einen „Trolls“Geburtstag für meine Tochter ausgerichtet. Dabei durfte natürlich eine Pinata nicht fehlen. Irgendwie hat sich das mittlerweile bei uns so eingebürgert, dass diese immer ein fester Bestandteil für jede Geburtstagsparty der Kinder ist. Aber trotzdem ist es jedesmal ein Highlight.

Für meine Tochter gab es dieses Jahr eine „Cloud-Pinata“ passend zur Party. Wie jedes Mal angefertigt von meinem Mann.

Verwendete Materialien: Luftballons, Pakteklebeband, Kleister, Zeitungen, Watte, lila Pfeiffenreiniger, Bastelkleber, Pinsel und Tonpapier für das Gesicht

Zuerst pustete mein Mann mehrere Luftballons auf und klebte diese mit dem Paketklebeband an einander. Im Anschluss wurden diese mit dem Kleister und den Zeitungen zusammen geklebt.

Nachdem genug Zeitungslagen aufgeklebt wurden, hat mein Mann die Luftballons kaputt gestochen und ein Loch am Rücken der Piniata eingeschnitten, dieses ist später für das Befüllen wichtig. Mit Bastelkleber und einem Pinsel brachten wir die Watte auf der Pinata an. Aus dem Tonpapier fertigten wir Augen und den Mund der Wolke an.
Für die Arme stachen wir nochmals kleine Löcher in die Seiten der Wolke und steckten den Pfeifenreiniger hinein.

Zum Schluss befestigten wir oben an der Pinata noch ein Strick zu Aufhängen.

Fertig war die Pinata.

Trolls Einladungskarten basteln

Am letzten Freitag war es mal wieder soweit – meine „kleine“ Tochter hatte Geburtstag. Mittlerweile ist sie schon vier und für ihr Alter, viel zu groß, so dass „meine Kleine“ eigentlich nicht wirklich passt. Und sie findet es auch nicht wirklich schön, wenn ich sie so nenne.

Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder eine Motto-Party. Dieses Jahr war das ausgesuchte Thema meiner Tochter „Trolls“. Sie liebt die Trolls. Also musste ich mir mal wieder ein paar Sachen überlegen. Schöne Anregungen fand ich wie immer auf Pinterest. Dort findet ihr auch meine entsprechenden Trolls-Ordner.

Groß überlegen brauchte ich da allerdings nicht, da bei den Trolls ja alles wahnsinnig bunt ist.
Mit der Planung habe ich ca. 4 Wochen im Voraus begonnen.

Zuerst fing ich mit den Einladungen an. Schließlich ist das immer der Anfang von allen Geburtstagen.

Verwendete Materialien: Fotokarton, Glitzermoosgummi, dünne Papierstreifen, Glitzersteine,
Einladungsstempel, Stempelkissen

Da ich nur 1 Blatt pinken Fotokarton hatte, fertigte ich alle Einladungen in unterschiedlichen Farben an.

Am Anfang des Jahres habe ich mir einen Schneideplotter gekauft.

Somit war das Ausschneiden der Einladungen ein Kinderspiel.

Für die Blumen fertigte ich mir ein Muster an und übertrug dieses auf das Glitzermoosgummi.

Danach beklebte ich die Einladungen mit dem Papierstreifen und den Blümchen. Auf die Blümchen klebte ich jeweils einen Glitzerstein.

Mit einem Einladungsstempel stempelte ich das Wort Einladung auf die Karte.

Danach schrieb ich den Text.
Und auf die Rückseite der Karte, stempelte ich noch mit einzelnen Buchstabenstempeln den Namen des Kindes.
Dann waren die Karten fertig und wir konnten sie an die Freunde verteilen.