Untersetzer

Jedes Jahr auf Neue mache ich mir Gedanken, welche Dinge man mit den Kinder basteln und sie damit auch beschäftigen kann.

In meiner Kindheit haben wir immer Plastikperlen genommen, diese in den Deckel einer Cremedose gestellt, im Backofen gebacken und dann hatten wir Untersetzer.

Heute ist das alles natürlich viel moderner. 🙂 …. und ohne Frage auch schwieriger!!!

Es gibt extra vorgefertigte Platten in den unterschiedlichsten Formen zu kaufen. Auf diese werden in liebevoller und vor allem mühevoller Kleinstarbeit die Perlen gestellt.

Auch ich bzw. wir wollten das mal ausprobieren. Also bin ich zu „Ikea“ gefahren, habe dort Bügelperlen (heißen ja heute so) und die Formen gekauft. Schließlich wollte ich mich dem Trend anschließen.

Zu Hause angekommen nahmen wir uns die Perlen. Diese fummelten wir dann auf die dazugehörigen Platten.
Ich bin fast verzweifelt. Die dicken Finger, die kleinen Perlen und die Noppen wo diese drauf kommen – echt aufwendig 🙁

Also kam mein Mann auf die Idee eine Sticknadel aus Plastik zu verwenden mit denen die Perlen aufgezogen werden konnten, dann ging es bedeutend einfacher.

Und so hatten wir nach ca. einer halben Stunde die Perlen auf der Steckplatte. Das hatte wir also schon mal geschafft. Dann nahm ich mir das mitgelieferte Bügelpapier und ging zum Bügelbrett.

Die Platte mit den Perlen legte ich auf das Bügelbrett legte dann das Bügelpapier darauf und fing an zu bügeln, da ich das aber noch nie gemacht hatte und es nicht wirklich eine Anleitung über Dauer, Hitze etc. gab, bügelte ich viel zu heiß und die Platte verschmolz mit den Perlen und die ganze Arbeit war umsonst. 🙁

Dann hatte ich auch keine Lust mehr.

Also nahm ich mir einen Deckel von einer Cremedose und stellte die Perlen darauf, dann heizte ich den Backofen vor und stellte die Perlen samt Deckel in den Backofen, bei ganz geringer Hitze und dann nach ca. 10 min bei ca. 50-70 Grad verschmolzen die Perlen miteinander und der Untersetzter war fertig.

Am nächsten Tag probierte ich ich es dann nochmal mit den Perlenplatte und das Bügeln klappte auch reibungslos (bei ganz geringer Temperatur).

Somit hatten war gleich ein schönes Geburtstagsgeschenk für den Opa, da der heute Geburtstag hat.

EM Stirnband

Zum gestrigen EM Start, habe ich nochmal 2 Stirnbänder gehäkelt.

Verwendete Materialien: dünne Wolle (Deutschlandfarben), Häckelnadel, Perle

Schöne Häkelanleitungen (auch für Anfänger) findet ihr bei Youtube.
Diesmal habe ich nichts bestimmtes rausgesucht, da es wirklich 1000 schöne Häkelanleitungen gibt.

Ich habe ein dickes Stirnband gehäkelt. Bei diesem habe ich in den jeweiligen Farben jeweils 3 Reihen gehäkelt und diese bei dem Farbenwechsel mit einander verbunden.

Zum Schluss habe ich an den jeweiligen Enden nochmals Wolle durchgezogen, die jeweiligen Farben zusammen geflochten und dann die 3 Farben nochmals in einander geflochten.

Dadurch, dass das Stirnband individuell zusammen zubinden ist, kann es für alles verwendet werden, z.B. als Gürtel für Kinder, Stirnband für Erwachsene und Kinder oder auch als Armband.

Bei dem dünneren Stirnband, habe ich jeweils 2 Reihen in den Deutschlandfarben gehäkelt.

Auch bei diesem habe ich die Enden geflochten und dann eine rote Perle eingezogen. Die Perle kann man an dem anderen Ende in das Stirnband stecken.

Dieses Stirnband kann auch individuell genutzt werden, z.B. als Armband, aber auch als Hutband.