Star Wars Geburtstagsparty mit R2D2 Pinata und gebastelten Laserschwertern

Gestern war es mal wieder soweit – mein Sohn hatte Geburtstag – mittlerweile seinen 7.
Jedes Jahr überlegen wir aufs neue, was wir ihm schenken sollen.
Eigentlich spielt er nur mit Lego, aber mittlerweile haben wir soviel Lego, dass wir schon gar nicht mehr wissen wohin. Also entschieden wir uns dafür, ihm kein Lego zu schenken, sondern dass er das von seinen Gästen bekommt.
Wir entschlossen uns dazu ihm ein Tablet zu schenken, so dass er ein eigenes hat und sich nicht immer unseres nimmt. Natürlich darf er am Tag nur eine gewisse Zeit damit verbringen, was wir sofort eingestellt haben.

Außerdem hatte er nur einen einzigen Geburstagswunsch- und zwar ein Skateboard. Aber das sollten ihm seine Großeltern schenken, also überwiesen sie mir das Geld und wir gingen an seinen Geburtstag ins Kaufhaus und er durfte sich eines aussuchen. Er suchte sich ein Star Wars Skateboard aus, was gleichzeitig auch ein Longboard ist. Passend auch zu seiner Mottoparty, die unter dem Namen „Star Wars“ stattfand.

Mein Mann hat es auch dieses Jahr wieder geschafft und ihm eine ganz tolle Pinata gezaubert – eine R2D2-Pinata.

Die Kinder haben fast 1,5 Stunden gebraucht um diese kaputt zu hauen, es war der Wahnsinn. Aber sie haben wirklich ihr bestes gegeben und mit voller Kraft zu geschlagen.
Als sie dann endlich kaputt war, konnten sie sich über haufenweise Süßigkeiten freuen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Idee mit der Pinata immer wieder schön finde, weil es ein schönes Spiel ist und es besser ist, als den Kindern zum Abschluss einfach ein kleines Tütchen in die Hand zu drücken.

Eine weitere „Star Wars“ – Aktion war das basteln von Laserschwertern – aus Schaumstoff Led Lichtstäben und Panzertape. Selbst die Mädchen haben ein Schwert gebastelt und haben zum Schluss alle damit gekämpft. Die Anleitung dafür habe ich HIER gefunden.

Auch dieses Jahr war der Geburtstag wieder eine gelungene Sache und ich freue mich schon auf die nächste Mottoparty.

Peppa Pig Pinata / Peppa Wutz Pinata

Wir haben es wieder getan. Dieses Jahr für meine Tochter. Wir haben eine Pinata gebastelt. Eine Peppa Wutz Pinata. Sie liebt Peppa Wutz.

Verwendete Materialien: Zeitungspapier, weißes Papier, rotes und rosa Krepppapier, Tapetenkleister, 2 unterschiedlich große Luftballons, Bastelkarton, Pfeiffenreiniger, Glitzersteine

Bilder von den einzelnen Arbeitsschritten haben wir leider nicht wirklich gemacht.

Hier trotzdem die Schritte:

  1. 2 unterschiedlich großes Luftballons aufblasen
  2. Diese mit Zeitungspapierstücken und Tapetenkleister bekleben und trocknen lassen (3x wiederholen)
  3. An den kleinen Ballon eine Schnauze mit Karton basteln und mit Zeitungsstücken bekleben und trocknen lassen
  4. beide Ballons nochmals mit weißen Papierstücken bekleben und trocknen lassen
  5. Das rote Krepppapier in Stücke reißen, den großen Ballon bekleben und trocknen lassen (2x wiederholen)
  6. den 4. Schritt mit den kleinen Ballon wiederholen und mit rosa Krepppapierstücken bekleben
  7. Bei dem großen Ballon oben ein großes Loch schneiden – gleich mit Süßigkeiten befüllen – und den kleinen Ballon anteilig hineinstecken
  8. damit beide Ballons perfekt zusammenhalten, den Hals 2x mit weißen Papierstücken bekleben
  9. dann nochmals mit roten und rosa Krepppapierstücken bekleben und trocknen lassen
  10. Krone, Augen und Nasenlöcher aus Bastelkarton basteln und aufkleben
  11. Ärmchen, Beinchen, Ringelschwänzchen und Flügel aus Pfeiffenreiniger basteln
  12. Löcher an die jeweiligen Stellen am Körper bohren und die in 11. genannten Teile in den Körper stecken
  13. zum Schluss noch ein Loch für die Halterung (Strick) in den Rücken bohren und befestigen

-> FERTIG!

 

Pinata_5

Pinata_4

Pinata_6

Pinata_3

Pinata_1

Pinata_2

Minion Pinata

Da die Angry Bird Pinata letztes Jahr so gut zum Geburtstag meines Sohnes ankam, fertigten wir (bzw. mein Mann) dieses Jahr wieder eine an.

Dieses Jahr sollte es allerdings eine andere sein und zwar ein „Minion“.

Mein Mann hat ca 2,5 Wochen vor dem Geburtstag damit begonnen.

Verwendete Materialien: 2 Luftballons, Pappe, Strohhalme, Klebeband, Papierschnipsel zum Bekleben, Tapetenkleister, Klopapierrolle, Folienrollen Arme, Basteldraht, Buntlack, Pfeiffenreiniger

1. beide Luftballons aufblasen und mit Strohhalmen aneinander fixieren

Ballons_1

2. Pappe um die Luftballons kleben, so dass es die Form eines Minions erhält

3. die Form mit Papierschnipseln bekleben

4. Arme aus Alufolienrolle anfertigen, die Hände aus Draht formen und mit Papierschnipseln bekleben

5. Die Augen aus Pappe fertigen, an den Körper kleben (leider keine Bilder vorhanden) und mit Papier bekleben

6. Die Beine aus Pappe formen (leider keine Bilder vorhanden), an den Körper kleben und mit Papier bekleben

7. Minion mit weißen, matten Buntlack grundieren (da sonst die Druckerschwärze durchkommt) und dann bemalen

FERTIG!!!!

Die Kinder hat wie letztes Mal großen Spaß die Pinata kaputt zu schlagen. Allerdings war sie so gut gestaltet, dass die Kinder 45min gebraucht haben, bis die Süßigkeiten endlichen zum Vorschein kam.
Aber als es endlich soweit war, haben sich alle wahnsinnig gefreut:-)

Pinata Angry Bird

Dieses Jahr war mein Sohn schon auf vielen Geburtstage und auf einigen davon gab´s eine Pinata. Das gefiel meinem Sohn so gut, der er natürlich zu seinem Geburtstag auch eine haben wollte.

Dazu ließen wir uns was ganz Besonderes einfallen. Da er Angry Birds so sehr mag, entschlossen wir uns einen Vogel zu Basteln. Eine schöne Vorlage dazu fanden wir auch HIER im Internet

Bei der Vorlage änderten wir nur die Zusammenstellung des Masse. Diese rührten wir nicht mit Klebstoff, sondern wie folgt an: 2 Tassen Mehl, 2 Tassen Wasser und 1 EL Salz.

Auf den Luftballon klebten wir insgesamt 3 Lagen Zeitungspapier, die Lagen immer schön Trocknen lassen, bevor die nächste aufgetragen wird. Im Anschluss klebten wir mit Bastelkleber das Krepp und nachdem auch das getrocknet war, die Nase, die Augen und die Augenbrauen auf.

KAPUTT! Aber die Kinder hatten viel Spaß und es hat fast einen halbe Stunde gedauert, bis sie ihn geschlachtet hatten 🙂