niedliche bunte Kinderhose

Meine kleine Maus hat immer noch einiges an Babyspeck, so dass es sich ab und zu schwierig gestaltet eine passende Hose zu findet. Entweder ist sie zu eng, steht hinten ab oder sie ist zu kurz – irgendetwas stimmt immer nicht.
Also entschloss ich mich dazu eine Hose zu nähen. Schließlich habe ich damals auch einige Hosen für meinen Sohn genäht.
Für meine Prinzessin sollte es etwas besonderes sein. Eine schöne bunte Hose. Bei Mädchen kann man sich ja wirklich austoben.

Verwendete Materialien: Cord, Baumwollstoff, Bommelborte, Bündchenstoff, Schrägband

Leider hatte ich kein Schnittmuster, da ich meine ganzen Zeitschriften verborgt hatte. Also musste ich mir eins überlegen.

Für die Hosenschnitt nahm ich Cordstoff, welchen ich wunderschön finde (im Gegensatz zu meinem Mann). Außerdem schnitt ich aus Baumwollstoff Applikationen zu und nähte diese vor dem zusammennähen der Hosenbeine mit einem Zick-Zackstich auf.
Taschen sollte die Hose auch haben. Für die Taschen nahm ich den Baumwollstoff doppelt und nähte diesen zusammen. Außerdem nähte ich noch Schrägband darauf, damit die Hosentaschen ein bisschen mehr Pepp bekamen. Erst danach steppte ich sie auf die Hose.

Die Bommelborte steppte ich am oberen Hosenbund fest. Im Anschluss und zu guter Letzt nähte ich die Bündchen an.

Ich finde die Hose so niedlich und es wird auch bestimmt nicht die Letzte kunterbunte Hose sein, die ich genäht habe. Ich liebe Sie und würde mir am Liebsten auch gleich so eine nähen.

Was sagt Ihr dazu?

Kinderportemonnaie nähen

Sicherlich kennt ihr das auch…. Ihr habt mal wieder etwas schönes genäht und habt ein Reststück des Stoffes übrig. Und nun? Was damit machen? Aufheben oder wegwerfen??? Ach natürlich aufheben – denke ich immer!!! Dementsprechend ist auch meine Reststoffkiste relativ groß und quilt schon über.
Deshalb habe ich mir ein paar meiner Reststücke genommen und daraus Portemonnaies gefertigt.

Benötigte Materialien: Baumwollstoff, Bügelfolie, Schrägband, Kam Snaps, selbstklebendes Klettband

Die Größe des Portemonnaies legte ich anhand der Reststücke fest. Ich nahm 2 ungefähr gleichgroße Reststücke, schnitt diese aufeinander zu und bügelte auf die Hauptseiten die Bügelfolie.

Materialien

Dann nähte ich beide Teile rechts auf rechts gelegt aneinander.

gennaeht

Die Geldbörse faltete ich und nähte das Schrägband an.

Zum Verschließen des Portemonnaies nahm ich Kam Snaps bzw. selbstklebendes Klettbandband.

Die Portemonnaies sind prima für Kinder geeignet, da sie leicht zu Öffnen und zu Schließen sind!!!
Es ist eine schöne Idee! Geht schnell! Und ist eine schöne Verwertung der Reststoffe!

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Baby Schlafsack

In der Zeitschrift „Burda Kids“ 2012 habe ich ein tolles Schnittmuster für einen Babyschlafsack entdeckt.
Bis vor einem Jahr fand ich diesen nur schön, konnte jedoch nichts damit anfangen, da ich ja kein Baby hatte bzw. erwartete. Als ich die Zeitschrift dieses Jahr wieder einmal durchblätterte, fiel mir der Schlafsack ins Auge und ich fing sofort an zu nähen, da ich ja nun schwanger war.

Marterial: Jerseystoff, Baumwollstoff, Reißverschluss, Schrägband, Druckknöpfe

Von meinem tollen Jersey ZNOK Sternchenstoff hatte ich noch Stoff übrig. Allerdings nicht genügend für die Größe des Schlafsacks, somit musste ich noch anderen roten Jerseystoff nehmen, welchen ich an den unteren Teil des Schlafsackes nähte.

Zuschnitt_Aussenteil

Für den Innensck verwendete ich roten Blümchen Baumwollstoff.

Nachdem ich den Schnitt für den Außen- und Innensack hergestellt hatte, nähte ich jeweils die beiden Teile für den Außensack und die Teile für den Innensack aneinander, wobei ich jedoch eine Naht an jedem Sack für den Reißverschluss offen ließ. Dann steckte ich den Innensack in den Außensack und fasste den Reißverschluss in beide Säcke ein. Den oberen Teil des Schlafsacks umnähte ich dann noch mit Schrägband. Zum Schließen des Schlafsackes verwendete ich KamSnaps Druckknöpfe.

Burgvorhang

Im Mai hat mein Sohn ein neues Bett bekommen – ein Hochbett. Da es unter dem Bett immer recht unordentlich aussah, entschied ich mich einen Burgvorhang – natürlich nach Absprache mit meinem Sohn – zu nähen.

Benötigte Materialien: Baumwollstoff, Vlieseline Vliesofix, selbstklebenen Klettband, Schrägband

Zuerst habe ich die Maße vom Bett genommen, danach suchte ich den Stoff aus. Da ich nur naturfarbenen Baumwollstoff hatte, kaufte ich mir noch schwarzes Färbesalz und färbte den Stoff damit ein.

Danach schnitt ich ihn in den Maßen des Bettes zu. Im Anschluß daran nahm ich weißen Baumwollstoff und schnitt die Zinnen aus. Diese verstärbte ich dann mit Vliesofix umd bügelte es auf den Oberrand des Burgvorhangzuschnittes auf. Da der Zinnenzuschnitt franste, versäuberte ich den Rand nochmals mit der Nähmaschine.

Damit mein Sohn auch in die Burg klettern konnte, schnitt ich noch eine Burgtür aus und fasste diese mit Schrägband ein. Den Unterrand des Vorhanges nähte ich noch um, so dass er bündig am Boden war.

Das Klettband befestigte ich einmal am Bett und dann am Oberrand des Burgvohanges. Nachdem ich allerdings den Vorhang nochmals abmachen wollte, klebte das komplette Klettband am Bett und am Vorhang war keines mehr.

Also wollte ich das Klettband an den Vorhang nähen, was natürlich nicht funktionierte, da das selbstklebene Band an der Nadel kleben blieb.

Somit legte ich den Vorhang über Nacht in die Gefriertruhe.

Am nächsten Tag fing ich sofort an zu nähen und es klappte, ich musste mich allerdings wirklich beeilen, da der Kleber schnell warm wurde und somit erneut an der Nadel kleben blieb.

Dann befestigte ich den Burgvorhang erneut am Bett und nun kann ich ihn auch jederzeit zum Waschen abnehmen 🙂

Mein Sohn ist begeistert von dem Vorhang und versteckt sich und sein Spielzeug regelmäßig darunter 🙂