Sitzauflage für den Kinderwagen

Vor ein paar Wochen war ich zu Besuch bei einer Freundin. Im Hausflur stand ein Kinderwagen, in dem eine tolle Sitzauflage war. Diese wurde aus Stoffresten angefertigt und sah einfach schön aus.

Also stand mein nächstes Projekt fest – eine Kinderwagensitzauflage!!!

Sitzauflage-fertig_3

Benötigte Materialien: Baumwollstoffreste, Volumenvlies, großes Stück Baumwollstoff

Zuerst maß ich meinen Kinderwagen aus und sah mir meine Stoffreste an, von denen ich wirklich viele habe.

Diese schnitt ich dann in der entsprechenden Länge zu – es sollten Rechtecke werden.

Zuschnitt_Rechtecke

Anschließend steckte ich die Rechtecke aneinander und nähte sie alle aneinander.

Zum Schluß hatte ich eine schöne lange bunte Fläche.

Vorderseite

Damit die Sitzauflage kuscheliger wird schnitt ich noch Volumenvlies zu. Für die Rückseite nahm ich Baumwollstoff. Zuerst legte die Rückseite und die Vorderseite rechts auf rechts aufeinander, dann das Volumenvlies.

Materialien

Die beiden Längsseiten sowie die obere Seite nähte ich noch zusammen.

Seiten_genaeht

Dann wendete ich die Auflage, schlug die untere Kante um und steppte sie ab.

Damit ich die Sitzauflage auf den Kinderwagen stülpen konnte, schlug ich die obere Seite um und nähte sie auf beiden Längsseiten an.

Dann legte ich die Sitzauflage in den Kinderwagen und sie sah wirklich toll aus.

Sitzauflage-fertig_3

Sitzauflage

In dem Buch „Näh-Ideen für Kinder“ fand ich eine schöne Anleitung für eine Sitzunterlage. Da ich ja alles mal ausprobiere, entschied ich mich auch hierfür – außerdem war es zu diesem Zeitpunkt auch echt kalt draußen, aber trotzdem Spielplatzwetter.

Ich besorgte mir dicken Baumwollstoff, den ich bei IKEA kaufte. Dann nahm ich mir unsere Frontscheibenabdeckung vom Auto und zerschnitt diese.

Aus den Baumwollstoff schnitt ich 2 Rechtecke, die genauen Maße findet ihr in dem Buch, allerdings könnt ihr diese auch frei wählen. Je nachdem wie groß und für wieviele Personen die Sitzunterlage sein soll.

Die Frontscheibenabdeckung schnitt ich in der gleichen Größe, wie die beiden Baumwollstücke zu. Dann legte ich die 3 Rechtecke ineinander. Stoffrechteck – Einlagenrechteck – Stoffrechteck!
Diese steckte ich mit Stecknadeln zusammen und umnähte sie.

Dann nahm ich mir das Schrägband und nähte es an den Kanten an. Eine Versäuberung der Kanten ist somit nicht mehr nötig.

Für einen besseren Halt der Rechtecke, steppte ich diese nochmal aneinander.

Allerdings hätte ich das vorher machen sollen. Das kommt dann dabei raus, wenn man sich nicht an die Anleitung hält.

Schön ist die Sitzunterlage nicht geworden – aber sie erfüllt ihren Zweck.