Cloud Pinata

Wie ich ja schon in den letzten Beiträgen geschrieben habe, haben wir dieses einen „Trolls“Geburtstag für meine Tochter ausgerichtet. Dabei durfte natürlich eine Pinata nicht fehlen. Irgendwie hat sich das mittlerweile bei uns so eingebürgert, dass diese immer ein fester Bestandteil für jede Geburtstagsparty der Kinder ist. Aber trotzdem ist es jedesmal ein Highlight.

Für meine Tochter gab es dieses Jahr eine „Cloud-Pinata“ passend zur Party. Wie jedes Mal angefertigt von meinem Mann.

Verwendete Materialien: Luftballons, Pakteklebeband, Kleister, Zeitungen, Watte, lila Pfeiffenreiniger, Bastelkleber, Pinsel und Tonpapier für das Gesicht

Zuerst pustete mein Mann mehrere Luftballons auf und klebte diese mit dem Paketklebeband an einander. Im Anschluss wurden diese mit dem Kleister und den Zeitungen zusammen geklebt.

Nachdem genug Zeitungslagen aufgeklebt wurden, hat mein Mann die Luftballons kaputt gestochen und ein Loch am Rücken der Piniata eingeschnitten, dieses ist später für das Befüllen wichtig. Mit Bastelkleber und einem Pinsel brachten wir die Watte auf der Pinata an. Aus dem Tonpapier fertigten wir Augen und den Mund der Wolke an.
Für die Arme stachen wir nochmals kleine Löcher in die Seiten der Wolke und steckten den Pfeifenreiniger hinein.

Zum Schluss befestigten wir oben an der Pinata noch ein Strick zu Aufhängen.

Fertig war die Pinata.

Regenbogen Haarreifen Bridget (Trolls)

Vor einiger Zeit habe ich ein paar dünne Haarreifenrohlinge (3mm) bestellt. So richtig wusste ich zwar nicht was ich daraus schönes machen sollte, aber die entsprechenden Ideen kommen bei mir ohnehin meistens später. Und wenn ich die Idee habe, will ich auch immer sofort damit beginnen und nicht noch ewig auf die Lieferung warten.

So wie als ich die Idee für den Bridget Haarreifen auf Pinterest sah.

Verwendete Materialien: Haarreifen Rohlinge (3mm), dünnes Satinband, Bastelkleber, Pinsel, Regenbogenfarben Tüll, Blumenschmucksteine. Heinzklebepistole

Ich holte mir die Rohlinge, trug mit einem Pinsel den Bastelkleber auf und umwickelte den Haarreifen mit dünnen Satinband.
Währenddessen die Haarreifen trockneten schnitt ich die Tüllstreifen (ca. 50cm x 20cm) zu. Diese knotete ich im Anschluss in der Regenbogenformation an den Haarreifen und band diese zu einem Zopf zusammen. Mit Heißkleber befestigte ich die Schmucksteine an dem Haarreifen.

Ich fertigte 2 Haarreifen an, da meine Tochter noch ein weiteres Mädchen eingeladen hatte.

Trolls Einladungskarten basteln

Am letzten Freitag war es mal wieder soweit – meine „kleine“ Tochter hatte Geburtstag. Mittlerweile ist sie schon vier und für ihr Alter, viel zu groß, so dass „meine Kleine“ eigentlich nicht wirklich passt. Und sie findet es auch nicht wirklich schön, wenn ich sie so nenne.

Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder eine Motto-Party. Dieses Jahr war das ausgesuchte Thema meiner Tochter „Trolls“. Sie liebt die Trolls. Also musste ich mir mal wieder ein paar Sachen überlegen. Schöne Anregungen fand ich wie immer auf Pinterest. Dort findet ihr auch meine entsprechenden Trolls-Ordner.

Groß überlegen brauchte ich da allerdings nicht, da bei den Trolls ja alles wahnsinnig bunt ist.
Mit der Planung habe ich ca. 4 Wochen im Voraus begonnen.

Zuerst fing ich mit den Einladungen an. Schließlich ist das immer der Anfang von allen Geburtstagen.

Verwendete Materialien: Fotokarton, Glitzermoosgummi, dünne Papierstreifen, Glitzersteine,
Einladungsstempel, Stempelkissen

Da ich nur 1 Blatt pinken Fotokarton hatte, fertigte ich alle Einladungen in unterschiedlichen Farben an.

Am Anfang des Jahres habe ich mir einen Schneideplotter gekauft.

Somit war das Ausschneiden der Einladungen ein Kinderspiel.

Für die Blumen fertigte ich mir ein Muster an und übertrug dieses auf das Glitzermoosgummi.

Danach beklebte ich die Einladungen mit dem Papierstreifen und den Blümchen. Auf die Blümchen klebte ich jeweils einen Glitzerstein.

Mit einem Einladungsstempel stempelte ich das Wort Einladung auf die Karte.

Danach schrieb ich den Text.
Und auf die Rückseite der Karte, stempelte ich noch mit einzelnen Buchstabenstempeln den Namen des Kindes.
Dann waren die Karten fertig und wir konnten sie an die Freunde verteilen.