Draculaumhang für Kinder

Letzten Montag bin ich mit meinen Kindern zum Halloweenumzug gegangen. Wie jedes Jahr kam bei meinem Sohn wieder die Frage auf, als was er sich verkleidet. Er entschied sich dafür , sich als „Dracula“ zu verkleiden.

Dafür musste ich natürlich ein passendes Kostüm – bzw. Umhang nähen.

Verwendete Materialien:
Kettsatin Uni rot, Samt Elisabeth schwarz, Decovil I

Bestellt habe ich die oben aufgeführten Materialien bei
buttinette Textilversandhaus GmbH
.

Ein schönes Schnittmuster für den Umhang fand ich auf Pinterest .
Den roten und den schwarzen Stoff schnitt ich entsprechend der Anleitung zurecht. Für den Kragen schnitt ich ebenfalls die beiden Stoffe zurecht, sowie den Decovil I. Den Decovil I bügelte ich auf die linke Seite des Kragens und nähte dann beide Kragenteile rechts auf rechts zusammen.

Im Anschluss nähte ich den Kragen an den schwarzen Teil des Umhangs. Erst danach nähte ich die beiden Umhangteile rechts auf rechts zusammen – wobei ich eine Wendeöffnung ließ. Durch die Wendeöffnung wendete ich das den Umhang.

Als ich damit fertig war, schnitt ich die Bänder zurecht, nähte sie zusammen und an den Umhang.

Dann war der Umhang fertig.

1

2

3

4

Was ich bei dem Umhang natürlich nicht bedacht habe war, dass er wenn es regnet schwer wird. Und es passierte tatsächlich. Kurz bevor wir mit dem Umzug begannen, fing es an zu regnen. Den Umhang hatte ich extra ein bisschen länger genäht, damit er diesen vielleicht auch noch im nächsten Jahr tragen kann und weil es cooler aussieht.
Allerdings war das bei dem Wetter nicht von Vorteil, mein Sohn fegte mit dem Umhang die Straße. Als wir dann nach Hause kamen, konnte ich den Umhang auswringen und dutzende Blätter entfernen. Er landete daraufhin sofort in der Waschmaschine und im Trockner.

Sah aber trotz allem sehr schick und gruselig aus. 😉

Indianerkostüm

Jedes Jahr im Sommer finden bei meinem Sohn im Kindergarten unterschiedliche Feste statt. Eines davon war im letzten Jahr ein Indianerfest. Mein Sohn wollte sich als „Yakari“ verkleiden.

Da es sehr schwierig ist im Sommer ein Indianerkostüm zu kaufen, fertigte ich dieses selber an. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt im 9. Monat schwanger und mit dem Nähen, war das so eine Sache, da ich mit dem Bauch nicht großartig nähen konnte.
Das einzige was ich schnell zuschneiden und nähen konnte, war eine Hose, da dieses mit meiner Overlocknähmaschine wirklich schnell und einfach geht.

Benötige Materialen: roter Jerseystoff, Bündchenstoff, dunkles Spannbettlaken, Häkelwolle, Federn

Die Hose fertigte ich wie in dem Beitrag vom 22.02.2012 geschrieben an. Der einzige Unterschied war, dass ich die Beine der Hose ausstellte, da dass bei „Yakari“ auch so ist.

Für den Umhang, nahmen wir ein altes, braunes Spannbettlaken, welches mein Mann zuschnitt. Anschließend bestickte ich den Rand sowie den Halsauschnitt von Hand mit Häkelwolle.

Bettlaken

Das Stirnband häkelte ich so, dass man es zusammenbinden konnte. Zum Schluss nahm ich Federn und steckte sie in das Stirnband.

Stirnband

… und so sah es zum Schluss aus.

Außerdem habe ich ihm eine Spielzeugindianeraxt im Spielzeugladen gekauft und das Steckenpferd habe ich bereits für ihn gebastelt. Eine Anleitung dazu findet ihr HIER.

Die Axt war am Ende des Tages in 100 Einzelteile zerlegt und von den Federn fehlte jede Spur. 🙂