Nadelbuch

Als ich vor kurzem bei meiner Nachbarin zum Nähen war, hat sie mir ihr Nadelbuch gezeigt. Das fand ich total schön. Die Anleitung für das Nadelbuch war aus dem Buch „Nähen mit Cath Kidston“.

Nachdem ich das Buch gesichtet hatte, musste ich feststellen, das dies ein wirklich schönes Buch, mit tollen Ideen, Grundschritten und Nähanleitungen ist.

Ich nahm mir das Buch mit nach Hause. Gestern Abend habe ich es dann geschafft, das Nadelbuch zu Nähen.

Verwendete Materialien dafür sind: Baumwollstoff, Filz, Pappe, Druckknopf und Bügelvlies.

Zuerst fertigte ich mir das Schnittmuster an, welches natürlich im Buch enthalten ist.

Dann schnitt ich die entsprechenden Größen vom Baumwollstoff, Bügelvlies und der Pappe zurecht. Ich bügelte den Bügelvlies auf den Baumwollstoff und legte die Pappe darauf, schlug dieses an den Ecken um und bügelte das Bügelvlies fest.

Dann schnitt ich mir das Verschlussteil zurecht und nähte an dieses sowie an das Buch einen Druckknopf zum Verschließen des Buches.

Als ich das getan hatte, nahm ich mir den Filz und zeichnete die Schnittmuster nach Vorlage auf den Filz. Auf das große Filzstück bügelte ich vor dem Ausschneiden noch Bügelvlies. (Beim Aufbügeln solltet ihr darauf achten, dass das Bügeleisen nicht so heiß eingestellt ist, da ansonsten der Filz weg schmilzt.)

Dann erst schnitt ich die Vorlagen mit der Zackenschere aus.

Die unterschiedlichen Größen des Filzen nähte ich dann mit der Nähmaschine zusammen.

Nach dem Zusammennähen, rieß ich das Trägerpapier von dem hinterem Filzstück ab und bügelte es an die Innenseite des Nadelbuches.

Dann noch mit Nadeln befüllen und schon ist es fertig.

Natürlich ist eine ausführlichere Anleitung in dem Buch enthalten. Da dieses wirklich sehr schön ist, kann ich den Kauf nur empfehlen.

Osterkörbchen Schaf

Hier noch mal eine Anregung für ein weiteres Osterkörbchen – dieses mal ein Schaf.

Für das Körbchen habe ich folgende Materialien verwendet: weißen Filz, dunklen Plüschstoff, weiße Kordel, pinken Fleece, Füllwatte und Wackelaugen.

Nachdem ich die oben ausgeschnittenen Teile zusammen genäht hatte, war das Schäfchen auch schon fertig.

Es handelt sich hierbei um ein Schafosterkörbchen, welches nach oben schaut um zu sehen, ob auch alle Ostersachen ihren Weg ins Körbchen gefunden haben und nicht zwischenzeitlich verspeist wurden. 🙂

Eierwärmer

Hier noch ein paar Eierwärmer die ich in der letzte Zeit entworfen habe.

1. Materialien für den Huhneierwärmer: gelber Fleece, Kordel, Wackelaugen, roten Fleece, Füllwatte

Für diesen Eierwärmer habe ich 4 gleich große ovale Teile aus gelben Fleece ausgeschnitten, und die vorderen und hinteren beiden Teile zusammen genäht. (Die untere Öffnung bitte offen lassen, damit der Eierwärmer auf die Eier gesetzt werden kann.) Als nächstes nahm ich das vordere Teil des Kopfes und nähte aus roten Fleece, den vorher entworfenen Hahnenkamm an. Dann nähte ich das Vorder- und Hinterteil des Kopfes zusammen. Danach habe ich noch 2 gleichlange Stücke von der gelben Kordel für die Beine zugeschnitten und an das hintere Teil des Kopfes befestigt. Als nächstes schnitt ich noch den Schnabel aus roten Fleece zurecht und befüllte diesen mit Füllwatte, mit dem Matratzenstich nähte ich diesen noch an. Zum Schluss klebte ich Wackelaugen auf.

Fertig war das gute Stück!

2. Materialien für den gelben Huteierwärmer: gelber Fleece, Bommel

Ich nähte alle Teile zusammen und befestigte eine Bommel am Zipfel der Mütze.

3. Materialien für die Zipfelmütze: Jerseystoff

Aus Jerseystoff schnitt ich ein Dreieck aus. Legte dieses rechts auf rechts auf einander und nähte es an der Längsseite zusammen. Danach nähte ich die Außenkanten mit einem Jerseystich zusammen und fertig war auch die Zipfelmütze.

Osterkörbchen aus Filz

Heute habe ich ein Osterkörbchen gebastelt und genäht.

Dazu habe ich mir Bastelfilz genommen. Diesen 4 Fach aufeinander gelegt und mit einem Teller den Schnitt auf den Filz gezeichnet (Die Abbildung ist aus roten Filz, nur das ihr euch nicht wundert.)

Ich schnitt die angezeichnete Form aus und hatte 2 ovale Teile.

Diese nähte ich beide zusammen.

Damit das Körbchen einen Boden hat, nähte ich diesen um. Eine Beschreibung dafür findet ihr in dem Artikel des Filzshoppers.

Nachdem der Boden eingenäht war, nahm ich eine Zackenschere und schnitt die obere Kante weg. Danach nahm ich orangefarbenen Filz und schnitt den Griff mit der Zackenschere zurecht. In das Körbchen hatte ich seitlich zwei Einschnitte gemacht. Den Griff fädelte ich durch die Einschnitte und nähte ihn an den Enden zusammen, so dass er nicht mehr von dem Tragekörbchen abgeht.

Als nächstes schnitt ich aus dem roten Filz die Haube für mein Filzhuhn aus. Diese nähte ich dann an den hinteren Teil des Tragekörbchens (kleben ist auch möglich).
Für die Flügel des Hühnchens nahm ich mir dunkel gelben Filz schnitt 2 Flügel aus und klebte diese mit Bastelkleber seitlich an.

An den oberen Teil des Körbchens, klebte ich mit Baselkleber, Fransenborte an, damit das Hühnchen auch nicht so nackig wirkt.

Aus roten Filz schnitt ich Nase und Füße und klebte sie mit Bastelkleber auf. Für die Augen, verwendete ich Wackelaugen, welche ich noch aufklebte. Und Fertig war das Osterkörbchen.

Korbtragehühnchen mit Zottellook

Korbtragehühnchen mit Zöpfen