Pom Pom Teppich

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, aber das liegt wohl auch daran, dass ich in den letzten Monaten nicht wirklich viel neues genäht habe. Die Herbstmonate habe ich zum Größten Teil auf dem Sofa verbracht. Da ich jedoch nicht nur einfach so vor dem Fernsehr sitzen kann, sondern immer was machen muss habe ich ganz viele Bommeln, für einen Bommelteppich, hergestellt.

Verwendete Materialien: Wolle, Teppichunterlage, Bommelmaker unterschiedliche Größen

Am Anfang habe ich gedacht, dass ca. 100 Bommeln reichen würden, aber auch 100 Bommeln, können sehr sehr lange dauern. Als ich es dann endlich geschafft und alle 100 Bommeln fertig hatte, war ich wahnsinnig glücklich. 🙂

Allerdings musste ich schnell feststellen, das die nicht annähend reichen. Also musste ich nochmals 200 weitere Bommeln machen. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht sagen, wie lange ich gebraucht habe, aber nach meinem Gefühl war es ewig.
Da der Teppich pünktlich zu Weihnachten fertig werden sollte, und an dem Abend zuvor noch ungefähr 20 Bommeln fehlten, saß ich doch tatsächlich bis 3 Uhr nachts.
Aber das lag wahrscheinlich auch daran dass ich noch alle 200 Bommeln an die Teppichunterlage knoten musste.

Das Endprodukt lässt sich jedoch sehen und es ist angenehm weich und flauschig. Einfach wunderschön!!

… und jetzt nochmal eine Nahaufnahme!

Freundschaftsarmband – Erinnerung an die Jugend

Gestern Abend, als ich das Fußballspiel Deutschland – Portugal sah, kam mir in den Kopf das ich zwar schon viele Nähideen zum Thema EM für Erwachsene gepostet habe, jedoch nicht wirklich etwas für Kinder.

Ein MUSS für jedes Kind – egal ob jung oder alt – ist ein selbst gemachtes Armband.

Mit wenig Aufwand, auch prima vorm Fernseher selber zu machen 🙂
Was ihr dazu braucht? Wolle – mehr nicht.

Ich fing an, ein Armband für meinen Sohn und seine Freunde zu knüpfen.
Ja, genau knüpfen. Wie das geht? Hier findet ihr eine Anleitung auf YouTube.

Ich wurde sofort zurück in meine Jugend versetzt – in die 90er. Damals als ich noch mit meiner Freundin, wenn das Wetter schlecht war, Freundschaftsbänder geknüpft habe. Es war schon toll damals – ohne Verpflichtungen, Hausarbeit (Putzen, Bügeln, Kochen, Waschen), ohne Arbeit an sich und ohne den Männern (den lieben Ehemännern :-)).

Ach wie schön war es damals. Gut über die 90er lässt sich vielleicht streiten, denn die Klamotten waren ja nun auch nicht der Hit. Aber dafür Wolfgang Petry, mit seinen Freundschaftsarmbändern. Leider habe ich von meinen damaligen keine mehr.
Aber dafür habe ich ja noch die guten alten Erinnerungen.

Das sind sie – für meinen Sohn und seine Freunde – die selbst gemachten Armbänder.

Demnächst werde ich noch mehr machen, lasst Euch überraschen. 🙂