Kuscheltier vs. Gemälde

Meine Tochter wird dieses Jahr tatsächlich schon 4 Jahre alt. Wahnsinn! Seit ca. 8 Monaten malt sie jeden Tag unendlich viele Bilder. Obwohl es doch noch mehr krickel-krackel als alles andere ist.
Doch vor ca. 3 Wochen, hat sie abends während des fernsehns ihr 1. richtiges Bild gemalt.

Als ich das sah, war ich so hin und weg, dass ich mir überlegte das gemalte Bild zu nähen.

Verwendete Materialien: Fleece, Nickystoff, Füllwatte

Den entsprechenden Stoff und die Farben hatte ich zu Hause.
Somit konnte ich auch sofort mit dem Zuschnitt und dem Nähen beginnen.

Es hat wahnsinnig großen Spaß gemacht, weil es auch das 1. Mal für mich war, dass ich ein Kuscheltier nach einem gemalten Bild genäht habe.

Als meine Tochter das Kuscheltier sah, wusste sie sofort, dass es das war was sie gemalt hatte. Und sie freute sich so sehr, dass es nicht mehr losließ.

Schlüsselbrett

Vor einigen Jahren habe ich mir ein ganz tolles Schlüsselbrett für den Flur gekauft. Es war zwar recht teuer, aber ich musste es unbedingt haben.

Ich fand das Schlüsselbrett so schön, dass ich gern auch mal eines anfertigen wollte. Die Frage war nur wofür? Schließlich hatte ich ja jetzt eines. Also fiel dieser Plan vorerst ins Wasser.

Als dann vor ein paar Monaten mal meine Nachbarin vorbeischaute und das Schlüsselbrett sah, war sie sofort hin und weg. Und da wusste ich was zu tun war!!! Nachdem ich ihr sagte, wo ich es gekauft hatte, fragte sie mich ob ich ein ähnliches für sie anfertigen könnte. Das konnte ich natürlich nicht verneinen, vor allem, weil ich schon so lange auf diese Chance gewartet hatte.

Also kam meine Nachbarin später noch einmal vorbei und suchte sich passende Stoffe und das Webband dazu aus.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Webband, Haken, Leinwand, Tacker, Bilderösen

Die entsprechenden Leinwände, für dieses Projekt lagen schon seit Jahren bei mir im Schrank und warteten auf ihren Einsatz.
Allerdings reichte die Leinwand nicht aus, um die Haken für die Schlüssel hineinzudrehen. Somit befestigte ich von hinten an der Leinwand noch eine zusätzliche Leiste.

Dann nähte ich die ausgesuchten Stoffe zusammen und nähte über die Naht das Webband.

Nachdem ich alles zusammen genäht hatte, spannte ich den Stoff über die Leinwand und befestigte ihn auf der Rückseite mit dem Tacker.
Dann drehte ich die Haken in das Schlüsselbrett und befestigte oben an der Leinwand Bilderösen.

Fertig war das Schlüsselbrett.
Meine Nachbarin war bei der Übergabe begeistert.

Bodenkissen

Jedes Jahr im Winter haben wir bei meinem Sohn im Zimmer das Problem, das es relativ fußkalt ist und auch im Allgemeinen sehr langsam warm wird. Da der Große viel auf dem Fußboden sitzt, weil er dort stundenlang mit seinem Lego spielt, musste eine Lösung her. Er hat zwar einen Teppich liegen, aber er sitzt trotzdem meistens auf dem Laminat. Also wollte ich ihm ein schönes großes, gut aussehendes Bodenkissen nähen.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Füllwatte, großer Knopf

Ein schönes und vor allem auch kostenloses eBook fand ich bei Farbenmix.
Es ist wunderschön, einfach beschrieben und es geht relativ schnell zu nähen.

Das Schnittmuster ist in 2 Größen angegeben. Ich habe mich für das Kleinere entschieden, da mein Sohn nur kleinen Popo hat.
Die Farben für das Kissen durfte er sich natürlich selbst aussuchen.

Nachdem ich das Schnittmuster ausgedruckt, auf den Stoff übertragen und zurecht geschnitten hatte, begann ich mit dem Nähen. Innerhalb von einer haben Stunde war ich dann auch schon fertig. Ich befüllte das Kissen mit Füllwatte, verschloss die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich und hatte das Kissen.

Allerdings fehlte mir noch der passende Knopf. Den besorgte ich dann am nächsten Tag mit meinem Sohn im Stoffladen.

Es ist wirklich ein wunderschönes, großes und dickes Bodenkissen geworden. Ich bin vollends zufrieden und mein Sohn ist es auch. Seitdem er das Kissen hat, habe ich ihn nie wieder ohne das Kissen auf der Erde sitzen sehen 🙂

Kinderkostüm Piratenbraut

Wieder einmal habe ich ein schönes, tolles Faschingskostüm genäht. Diesmal allerdings für ein größeres Mädchen – und zwar für das Kind einer Freundin. Sie wollte dieses Jahr unbedingt als Piratin gehen. Als ich das hörte, fing es in meinem Kopf sofort an zu rattern und ich sprudelte quasi über vor Ideen. Also bot ich an, dass Kostüm zu nähen.

Verwendete Materialien: 6x 9m langen und 15cm breiten roten und 6x schwarzen Dekotüll, 5cm breites Gummiband, Baumwollstoff, schwarze Druckknöpfe

Die Mama bestellte die o.g. Rollen Dekotüll, aus welchen wir den Rock anfertigen wollten. Bevor wir mit dem Rock anfingen, nahm ich bezüglich des Gummibandes die Maße des Mädchens. Dann schnitten wir den Dekotüll in mehrere Lagen zurecht und knoteten ihn abwechselnd und mehrlagig am Gummiband fest.

Nachdem der Rock fertig war begann ich mit der Weste. Auch da nahm ich ich die Maße vom Oberkröper ab und entwarf ein neues Schnittmuster. Da ich mittlerweile sehr gerne Schnittmuster erstelle, kam dieses Kostüm mir wie gerufen. Die Weste war mal wieder eine tolle Herausforderung für mich und es machte wahnsinnig großen Spaß.
Um die Weste zu zuknöpfen befestigte ich vorne 3 Druckknöpfe.

Von der Mama gab es noch ein T-Shirt und vom Bruder eine Augenklappe und ein Kopftuch.
Als das Kostüm am nächsten Tag anprobiert wurde, war ich begeistert. Es war noch schöner als ich es mir vorgestellt hatte.

Und ihr gefiel es auch. So ein Rock ist auch immer eine tolle Idee, da dieser auch mal an anderen Tagen angezogen werden kann und nicht nur zum Fasching.