Babydecke / Patchworkdecke

Ich habe es mal wieder getan. Ich habe eine Patchworkdecke genäht. Das 1. Mal mit meiner neuen Nähmaschine und in meinem neu eingerichteten Nähzimmer (huch das habe ich Euch ja noch gar nicht gezeigt, das muss ich demnächst doch unbedingt mal nachholen – versprochen).

Es war ein Auftrag für ein Neugeborenes. Die Mama ist ein riesengroßer Fan von den Farben lila und grau, somit musste natürlich auch die Decke aus diesen Farben bestehen.

Die Decke habe ich aus insgesamt 20 Quadraten in lila und grauen Baumwollstoff genäht.

Die Umrandung aus grauen Baumwollstoff. Mit Volumenvlies habe ich die Decke gefüttert und als Unterstoff habe ich lila Fleece verwendet.

Ich hätte nie gedacht, dass die Farben so schön miteinander harmonieren, aber als die Decke fertig war, sah sie wunderschön aus.

Außerdem muss ich auch zugeben, dass es die schönste Patchworkdecke ist, die ich bis jetzt angefertigt habe. Aber das hat nicht nur etwas mit den Stoffen zu tun, sondern auch einfach mit der Verarbeitung der Decke.

Die Decke hat der Mama des Babys super gut gefallen! 🙂

Klammerschürze nähen

Als ich zu Ostern bei meiner Oma war, zeigte sie mir ihre alte Klammerschürze. Gesehen hatte ich sie noch sie, aber ich denke, dass die Klammerschürze schon etliche Jahre auf dem Buckel hatte.

Sie fragte mich, ob ich ihr eine neue nähen könnte. Ich hielt das für eine sehr gute Idee. Vor allem auch weil ich immer nicht weiß, was ich ihr mal schenken kann.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff (Blümchen, Punkte)

Nachdem mir meine Oma telefonisch die Maße der Schürze durchgegeben hatte, fing ich an zu nähen. Den Baumwollstoff, hatte ich vor einige Jahren bei Tchibo gekauft, aber bis jetzt hatte ich noch keine Verwendung dafür gefunden. Aber ich fand sie recht passend für die Klammerschürze.

Da der Stoff recht dick war, brauchte ich ihn nicht doppelt nehmen, so dass ich nur ein Rechteck zurechtschneiden und die Kanten versäubern musste. Aus dem Blümchenstoff fertigte ich ein ca. 3-4 Meter langes Band, da meine Oma, dass immer mehrmals um den Bauch winkeln will.
Die Tasche schnitt ich auch nur einfach zu und fertigte aus dem Blümchenstoff ein Schrägband an, mit welchen ich die Tasche einfasste.
Im Anschluss schnitt ich noch mit meinem Plotter ein Kleid als Applikation für die Tasche zurecht.
Dann nähte ich die Tasche an die Schürze.

Und fertig war das gute Stück. Jetzt kann sie wieder schön die Wäsche aufhängen und alle Klammern passen rein.

Meiner Oma hat die Schürze sehr gut gefallen.

Kuscheltier vs. Gemälde

Meine Tochter wird dieses Jahr tatsächlich schon 4 Jahre alt. Wahnsinn! Seit ca. 8 Monaten malt sie jeden Tag unendlich viele Bilder. Obwohl es doch noch mehr krickel-krackel als alles andere ist.
Doch vor ca. 3 Wochen, hat sie abends während des fernsehns ihr 1. richtiges Bild gemalt.

Als ich das sah, war ich so hin und weg, dass ich mir überlegte das gemalte Bild zu nähen.

Verwendete Materialien: Fleece, Nickystoff, Füllwatte

Den entsprechenden Stoff und die Farben hatte ich zu Hause.
Somit konnte ich auch sofort mit dem Zuschnitt und dem Nähen beginnen.

Es hat wahnsinnig großen Spaß gemacht, weil es auch das 1. Mal für mich war, dass ich ein Kuscheltier nach einem gemalten Bild genäht habe.

Als meine Tochter das Kuscheltier sah, wusste sie sofort, dass es das war was sie gemalt hatte. Und sie freute sich so sehr, dass es nicht mehr losließ.

Schlüsselbrett

Vor einigen Jahren habe ich mir ein ganz tolles Schlüsselbrett für den Flur gekauft. Es war zwar recht teuer, aber ich musste es unbedingt haben.

Ich fand das Schlüsselbrett so schön, dass ich gern auch mal eines anfertigen wollte. Die Frage war nur wofür? Schließlich hatte ich ja jetzt eines. Also fiel dieser Plan vorerst ins Wasser.

Als dann vor ein paar Monaten mal meine Nachbarin vorbeischaute und das Schlüsselbrett sah, war sie sofort hin und weg. Und da wusste ich was zu tun war!!! Nachdem ich ihr sagte, wo ich es gekauft hatte, fragte sie mich ob ich ein ähnliches für sie anfertigen könnte. Das konnte ich natürlich nicht verneinen, vor allem, weil ich schon so lange auf diese Chance gewartet hatte.

Also kam meine Nachbarin später noch einmal vorbei und suchte sich passende Stoffe und das Webband dazu aus.

Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Webband, Haken, Leinwand, Tacker, Bilderösen

Die entsprechenden Leinwände, für dieses Projekt lagen schon seit Jahren bei mir im Schrank und warteten auf ihren Einsatz.
Allerdings reichte die Leinwand nicht aus, um die Haken für die Schlüssel hineinzudrehen. Somit befestigte ich von hinten an der Leinwand noch eine zusätzliche Leiste.

Dann nähte ich die ausgesuchten Stoffe zusammen und nähte über die Naht das Webband.

Nachdem ich alles zusammen genäht hatte, spannte ich den Stoff über die Leinwand und befestigte ihn auf der Rückseite mit dem Tacker.
Dann drehte ich die Haken in das Schlüsselbrett und befestigte oben an der Leinwand Bilderösen.

Fertig war das Schlüsselbrett.
Meine Nachbarin war bei der Übergabe begeistert.