fluoreszierender Bezug für Ikea Tischleuchte „Lampan“

Im Frühjahr habe ich bei DaWanda ganz tollen fluoreszierenden Baumwollstoff gesehen. Den fand ich wunderschön. Allerdings wusste ich nicht was ich daraus nähen sollte, aber das tat natürlich meiner Bestellung des Stoffes keinen Abbruch.

Als er endlich bei mir zu Hause ankam, war ich ganz glücklich und musste ihn erstmal ausprobieren. Er war toll und ich zeigte ihn meinen Sohn. Der wollte den Stoff gleich für sich beanspruchen und ein Kissen daraus genäht bekommen.
Das hatte ich mir zwar auch schon überlegt, aber das fand ich zu einfach – da man ja aus dem Großteil der Stoffe einen Kopfkissenbezug nähen kann. Also musste es etwas anderes sein.

Es sollte im besten Fall etwas sein, was in den Wintermonaten von alleine Licht abgibt, ohne das man es vorher noch mal extra anstrahlen muss. So kam ich auf die Idee einen Bezug für eine Tischleuchte zu nähen.
Diese wird angeschaltet, gibt Licht ab und beim ausschalten leuchtet der Stoff noch weiter.

Zuerst bestellte ich bei Ikea die entsprechende Tischleuchte „Lampan“.
Dann suchte ich im Internet nach einem passenden Schnittmuster – vergeblich.

Da das in letzter Zeit, irgendwie immer der Fall ist, ging es zu meiner Überraschung doch recht schnell eines zu entwerfen.
Innerhalb von ein paar Minuten war der Bezug der Tischlampe fertig und er sah toll aus.

Als ich die Leuchte meinem Sohn überreichte, war er ganz begeistert.
Seitdem leuchtet die Lampe jede Nacht 🙂

Bei Interesse an diesem schönen Bezug könnt ihr diesen in meinem DaWanda-Shop erwerben.

Windeltasche mit Sabbertuch und Stillmerker

Bereits vor 1,5 Jahren hatte ich eine Windeltasche für meine Schwester zur Geburt ihres Sohnes genäht. Damals war es nur ein Probeversuch, wofür ich ein Schnittmuster erstellt habe, da aber alles geklappt hat, konnte ich es aufbewahren.

Jetzt sollte ich wieder eine Windeltasche mit passenden Sabbertuch für eine Freundin nähen. Da ich ungern immer nur eins von einer Sache nähe, da der Aufwand viel größer ist, nähte ich gleich 3 Stück.

Allerdings nähte ich zu jeder Tasche noch einen Stillmerker dazu. Meine Schwester brachte mich damals auf die Idee, da sie so etwas hatte um zu wissen, mit welcher Brust sie zuletzt gestillt hatte. Eine tolle Sache.

Dieses Set ist ein prima Geschenk zur Geburt oder wenn man sich selber eine Freude machen möchte.

Wer jemanden kennt, der vielleicht bald ein Baby bekommt oder selbst schwanger ist, der kann gern mal in meinem DaWanda-Shop stöbern, vielleicht ist auch für Euch etwas dabei.

lila

marienkaefer

windeltasche_gruen_2

Zuckertüte / Schultüte nähen

Dieses Jahr wird mein Sohn eingeschult. Lange – sogar sehr lange (seit letztem Jahr) habe ich überlegt wie ich die Schultüte nähe bzw. gestalte. Da sich der Geschmack meines Sohnes öfters mal ändert war es schwierig, sich etwas Genaues auszudecken. Das Einzige was ich wusste, war dass es etwas von Lego sein musste.

Letzte Woche habe ich dann endlich mal die Zeit gefunden und mit der Zuckertüte angefangen. Mein Sohn hatte sich inzwischen auch entschieden. Es sollte eine Zuckertüte mit Lego Ninjago sein – er hatte mir sogar die einzelnen Figuren ausgeschnitten (zur Auswahl standen der rote, grüne und weiße Ninja – die Namen kenne ich leider nicht).
Somit hatte ich auf alle Fälle einen Plan.


Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Zackenlitze, Vlisofix, Schmucksteine, Garne, Zuckertütenrohling

Den Baumwollstoff hatte ich bereits vor mehreren Wochen gekauft, da dieser identisch mit den Farben auf seinem Schulranzen sein sollten.

Ein schöne Anleitung zum Nähen einer Zuckertüte fand ich HIER.
Ich entschied mich dafür die Schultüte auch in 3 Teile zu teilen und die Nähte mit Zackenlitze zu überdecken.

Ich fertigte Applikationen von dem roten Ninja und der bösen Schlange an.
Erst als sie zum Großteil fertig waren, nähte ich sie auf die Tüte.

Die restlichen Schritte nähte ich wie in der Anleitung beschrieben.
Und dann war ich fertig.

Ich bin so wahnsinnig glücklich, dass das Projekt Zuckertüte jetzt endlich vom Tisch ist. Jetzt kann die Einschulung kommen.

kleine Zuckertüte für das Geschwisterkind

Wie bereits im letzen Betrag erwähnt, kommt mein Großer dieses Jahr in die Schule.

Natürlich will ich es mir nicht nehmen lassen eine tolle Zuckertüte für ihn zu nähen, da ich die von der Stange nicht besonders toll finde.
Weil ich allerdings bis jetzt noch nie eine Zuckertüte genäht habe, wollte ich bevor ich mit der offiziellen, großen Schultüte beginne, erstmal einen Probeversuch starten. Ich entschied mich für meine Tochter eine Schultüte zu nähen, allerdings in kleinerer Ausführung.

Eine schöne Anleitung fand ich bei Pinterest.

Verwendete Materialien: kleiner Zuckertütenrohling, Baumwollstoff, beidseitiges Bügelvlies, Tüll, Band, Bommelborte, Knöpfe

Zuerst fertigte ich mir, wie bei dem o.g. Link ein Schnittmuster an, welches ich im Anschluss auf den Stoff übertrug. Da die Zuckertüte für meine Tochter sein sollte, schwirrten mir so viele bunte Ideen im Kopf herum, dass ich gar nicht wusste, was ich auf die Zuckertüte bringen sollte. Eigentlich wollte ich eine Schultüte mit „Peppa Wutz“ nähen, aber da ich in der letzten Zeit bereits soviel mit Peppa genäht hatte, entschied ih mich dann doch dagegen.

Es sollte etwas buntes mit Blümchen sein. Also schaute ich bei Pinterest, ob es ein paar Anleitungen zur Herstellung von Blümchen gibt. Auch dieses Mal wurde ich fündig.

Bevor ich die Zuckertüte zusammennähte, fertigte ich die Applikationen an und nähte diese auf den Stoff der Zuckertüte. Zum Schluss verschloss ich die Längsseite noch mit einer Naht.

Den Tüll nähte ich erst zum Schluss, in mehreren Lagen, an den oberen Rand der Schultüte und band noch ein Bändchen daran.

 

So jetzt weiß ich wie es geht und freue mich schon darauf die Zuckertüte für meinen Sohn fertig zu stellen. Diese werdet ihr dann auch bald hier sehen.
Ihr dürft also gespannt sein!