Windeltasche mit Sabbertuch und Stillmerker

Bereits vor 1,5 Jahren hatte ich eine Windeltasche für meine Schwester zur Geburt ihres Sohnes genäht. Damals war es nur ein Probeversuch, wofür ich ein Schnittmuster erstellt habe, da aber alles geklappt hat, konnte ich es aufbewahren.

Jetzt sollte ich wieder eine Windeltasche mit passenden Sabbertuch für eine Freundin nähen. Da ich ungern immer nur eins von einer Sache nähe, da der Aufwand viel größer ist, nähte ich gleich 3 Stück.

Allerdings nähte ich zu jeder Tasche noch einen Stillmerker dazu. Meine Schwester brachte mich damals auf die Idee, da sie so etwas hatte um zu wissen, mit welcher Brust sie zuletzt gestillt hatte. Eine tolle Sache.

Dieses Set ist ein prima Geschenk zur Geburt oder wenn man sich selber eine Freude machen möchte.

Wer jemanden kennt, der vielleicht bald ein Baby bekommt oder selbst schwanger ist, der kann gern mal in meinem DaWanda-Shop stöbern, vielleicht ist auch für Euch etwas dabei.

lila

marienkaefer

windeltasche_gruen_2

Elefantenkuscheldecke / Erlebnisdecke

Erinnert ihr Euch noch an meine 1. Elefantenkuscheldecke? Ich schon! Damals nähte ich noch mit meiner 08/15 Nähmaschine und ich habe nur geflucht, weil entweder ständig der Faden riss oder der Stoff sich in der Maschine festsetzte.

Jetzt wo ich sie erneut nähen durfte, mit meiner Brother Nähmaschine, war ich begeistert. Es ging sooo schnell und ich musste gar nicht fluchen. 😉
(Habe mir gerade mal meinen damaligen Betrag zur Krabbeldecke durchgelesen und musste Tränen lachen. Wahnsinn was ich damals alles falsch gemacht habe bzw. einfach nicht wusste.)

Verwendete Materialien: grauer Frotteestoff, grüner Baumwollstoff, lila Fleece, grüner Fleece, Füllwatte, Volumenvlies, Sicherheitsaugen, Füllgranulat, schwarze Wollee, Glöckchen, Rasseln, Knisterfolie, Gummiband

Bei dieser Krabbeldecke änderte ich ein paar Dinge ab, für die Haare und den Schwanz verwendete ich schwarze Wolle. Außerdem tat ich in den Schwanz ein Glöckchen.
In zwei der Beine nähte ich Rasseln ein und stopfte alle Beine mit Füllwatte aus.

Auf den Körper nähte ich noch ein Herz aus, damit es ein bisschen farbenfroher aussieht, dafür verwendetete ich Fleece.

Herz

In die Ohren des Elefanten nähte ich Volumenvlies sowie Knisterfolie .
Den Rüssel und den Kopf des Elefanten habe ich mit Füllgranulat und Füllwatte befüllt. Außerdem nähte ich ein Gummiband in den Rüssel ein.

Meine Schwester erzählte mir damals, nachdem ich die Decke für meine Nichte genähte hatte, dass sie wegen des Kopfes ziemlich schwer zu waschen ist. Deswegen kam ich auf die Idee den Kopf nicht anzunähen, sondern mit Kam Snaps Köpfen zu befestigen, so dass er jederzeit abgenommen und gewaschen werden kann.

Die Krabbeldecke ist so schön geworden, dass ich sie gar nicht mehr hergeben möchte, aber ich brauche so etwas wohl nicht mehr. 🙂 Außerdem hat sie meine Schwester bei mir bestellt, für eine Freundin.

Bienenmobilé

In der Kita meines Sohnes haben sie letztes Jahr ganz niedliche Bienen aus Toilettenpapierrollen gebastelt. Diese Biene sah so toll aus, dass ich sie bei uns an die Lampe im Flur hing.
Immer wenn ich mit meiner Tochter an der Biene vorbeiging lachte sie, freute sich wahnsinnig und wollte nach ihr greifen.

Benötigte Materialien: Toilettenpapierrollen, Malfarbe, Pfeifenreiniger, Nadel, Faden, Holz-Mobilé

Weil das so niedlich war, sammelten wir mal wieder ein paar Toilettenpapierrollen. Als wir alle Rollen zusammen hatten, setzten wir uns alle hin und bemalten die Rollen.

Aus Pfeifenreiniger schnitten wir die Fühler und die Beine zurecht und stachen in die Rollen mit einer Nadel die entsprechenden Löcher vor und stecken den Pfeifenreiniger hinein.

Papprollen_Pfeifenreiniger

Zum Schluss befestigten wir an den Bienen nur noch den Faden und banden sie an das Holz-Mobilé.

Anleitung zum Nähen einer Stoffschlange

Heute vor 6 Jahren hat mein Sohn das Licht der Welt erblickt. Und natürlich gibt es wie jedes Jahr auch wieder etwas selbst genähtes. Dieses Mal eine riesengroße Stoffschlange.

Nachdem ich auch für meine Nichte dieses Jahr bereits eine zum Geburtstag genäht hatte, wollte mein Sohn auch unbedingt eine zum Kuscheln haben.

Die Schlange für meinen Sohn:

Verwendete Materialien: Baumwollstoff-Reste, Teddyplüsch, roter Nickystoff, Füllwatte, weiße Wolle, Sicherheitsaugen

Angefangen habe ich damit mein Restefach durchzustöbern und bin dabei auf tolle Stoffe gestoßen, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte. Da die Schlange jedoch auch dicker sein sollte, waren es nicht nur Reststoffe.

Die Breite des Stoffes musste immer 30cm sein, die Länge war dabei egal, da die Schlange nicht einheitlich werden sollte. Für die Schlange meiner Nichte verwendete ich ca. 18 Stoffstücke. Mein Sohn suchte sich bedeutend mehr aus. Somit hatte die Schlange für meine Nichte eine ungefähre Länge von 1,30cm und für meinen Sohn 2,00m.

Nachdem ich die Stoffteile zurecht geschnitten hatte, nähte ich sie in der Breite und danach in der Länge zusammen, wobei ich eine Wendeöffnung ließ.

Als Vergleich habe ich mal meine Häkelschlange daneben gelegt und die war schon lang.

Vergleich_Haeckelschlange

Den Kopf der Schlange fertigte ich aus Teddyplüsch, für den ich ein Schnittmuster entwarf und wie eine Handpuppe zusammennähte. Die Zunge, welche ich aus Nickystoff fertigte, nähte ich dabei mit ein.

Im Anschluss nähte ich den Kopf der Schlange an den Körper und wendete ihn durch die Wendeöffnung, befüllte die Schlange mit Füllwatte und verschloss die Naht mit dem Matratzenstich.

Kopf_Koerper

Die Augen häkelte ich und befestigte darin die Sicherheitsaugen. Auch diese befüllte ich mit Füllwatte und nähte sie an den Kopf.

Augen

Somit war die Schlange für meine Nichte fertig.