Osterkörbchen Schaf

Hier noch mal eine Anregung für ein weiteres Osterkörbchen – dieses mal ein Schaf.

Für das Körbchen habe ich folgende Materialien verwendet: weißen Filz, dunklen Plüschstoff, weiße Kordel, pinken Fleece, Füllwatte und Wackelaugen.

Nachdem ich die oben ausgeschnittenen Teile zusammen genäht hatte, war das Schäfchen auch schon fertig.

Es handelt sich hierbei um ein Schafosterkörbchen, welches nach oben schaut um zu sehen, ob auch alle Ostersachen ihren Weg ins Körbchen gefunden haben und nicht zwischenzeitlich verspeist wurden. 🙂

Eierwärmer

Hier noch ein paar Eierwärmer die ich in der letzte Zeit entworfen habe.

1. Materialien für den Huhneierwärmer: gelber Fleece, Kordel, Wackelaugen, roten Fleece, Füllwatte

Für diesen Eierwärmer habe ich 4 gleich große ovale Teile aus gelben Fleece ausgeschnitten, und die vorderen und hinteren beiden Teile zusammen genäht. (Die untere Öffnung bitte offen lassen, damit der Eierwärmer auf die Eier gesetzt werden kann.) Als nächstes nahm ich das vordere Teil des Kopfes und nähte aus roten Fleece, den vorher entworfenen Hahnenkamm an. Dann nähte ich das Vorder- und Hinterteil des Kopfes zusammen. Danach habe ich noch 2 gleichlange Stücke von der gelben Kordel für die Beine zugeschnitten und an das hintere Teil des Kopfes befestigt. Als nächstes schnitt ich noch den Schnabel aus roten Fleece zurecht und befüllte diesen mit Füllwatte, mit dem Matratzenstich nähte ich diesen noch an. Zum Schluss klebte ich Wackelaugen auf.

Fertig war das gute Stück!

2. Materialien für den gelben Huteierwärmer: gelber Fleece, Bommel

Ich nähte alle Teile zusammen und befestigte eine Bommel am Zipfel der Mütze.

3. Materialien für die Zipfelmütze: Jerseystoff

Aus Jerseystoff schnitt ich ein Dreieck aus. Legte dieses rechts auf rechts auf einander und nähte es an der Längsseite zusammen. Danach nähte ich die Außenkanten mit einem Jerseystich zusammen und fertig war auch die Zipfelmütze.

Was ist ein Matratzenstich?

In einigen meiner Artikel konntet ihr etwas über den Matratzenstich lesen. Diesen benötigt man um unsichtbare Nähte herzustellen. Eine weitere Bezeichnung für den Matratzenstich ist auch die Zaubernaht.

Diese unsichtbare Nähte werden z.B. bei Kuscheltieren, Kissen, Dreieckstüchern u.v.m. verwendet. Unsichtbare Naht wird sie genannt, da man die Naht, welche man von Hand genäht hat, nicht oder nur kaum sieht.

Ich habe den Matratzenstich für folgendende Dinge benötigt: Hasen, Bilderrahmen aus Stoff,Kissen,Phantasie Kuscheltier,Krabbeldecke,Außerirdischer Freak,Halbfroschquallinchen,Moskottchen und Dreieckstuch Nicky.

Eine schöne Nähanleitung für den Matratzenstich findet ihr von congabaeren bei Youtube

Osterkörbchen aus Filz

Heute habe ich ein Osterkörbchen gebastelt und genäht.

Dazu habe ich mir Bastelfilz genommen. Diesen 4 Fach aufeinander gelegt und mit einem Teller den Schnitt auf den Filz gezeichnet (Die Abbildung ist aus roten Filz, nur das ihr euch nicht wundert.)

Ich schnitt die angezeichnete Form aus und hatte 2 ovale Teile.

Diese nähte ich beide zusammen.

Damit das Körbchen einen Boden hat, nähte ich diesen um. Eine Beschreibung dafür findet ihr in dem Artikel des Filzshoppers.

Nachdem der Boden eingenäht war, nahm ich eine Zackenschere und schnitt die obere Kante weg. Danach nahm ich orangefarbenen Filz und schnitt den Griff mit der Zackenschere zurecht. In das Körbchen hatte ich seitlich zwei Einschnitte gemacht. Den Griff fädelte ich durch die Einschnitte und nähte ihn an den Enden zusammen, so dass er nicht mehr von dem Tragekörbchen abgeht.

Als nächstes schnitt ich aus dem roten Filz die Haube für mein Filzhuhn aus. Diese nähte ich dann an den hinteren Teil des Tragekörbchens (kleben ist auch möglich).
Für die Flügel des Hühnchens nahm ich mir dunkel gelben Filz schnitt 2 Flügel aus und klebte diese mit Bastelkleber seitlich an.

An den oberen Teil des Körbchens, klebte ich mit Baselkleber, Fransenborte an, damit das Hühnchen auch nicht so nackig wirkt.

Aus roten Filz schnitt ich Nase und Füße und klebte sie mit Bastelkleber auf. Für die Augen, verwendete ich Wackelaugen, welche ich noch aufklebte. Und Fertig war das Osterkörbchen.

Korbtragehühnchen mit Zottellook

Korbtragehühnchen mit Zöpfen

Osterhase Nähanleitung und Schnittmuster

Wie bereits im Beitrag vom 29.02.2012 (Osterhase) angekündigt, findet ihr jetzt die Nähanleitung und das Schnittmuster für den Hasen.

1. Ladet Euch das kostenlose Schnittmuster einfach herunter (1 cm Nahtzugabe (Ntzg) ist bei der Zeichnung mit inbegriffen)

2. Dann das Schnittmuster auf den entsprechenden Stoff, den ihr ausgewählt habt, übertragen.

Materialien die ich für den hier abgebildeten Hasen verwendet habe:
– Plüsch
– Nickystoff (Vorderteile des Ohren)
– schwarzen Cord (Augen)
– rotes Perlgarn (Mittelschnauzlinie)
– Füllwatte

3. Zuerst habe ich die Mittelschnauzlinie mit der Nähmaschine auf das vordere Teil der Schnauze gestickt. Dies könnt ihr jedoch auch mit der Hand auf sticken. Dann die beiden Schnauzenteile rechts auf rechts (r-a-r) bis auf die Wendeöffnung zuzsammensteppen. Die Schnauze wenden und mit Füllwatte befüllen. Danach mit Matratzenstich verschließen.

4. Je 2 Armteile r-a-r steppen und die Wendeöffnung dabei offen lassen. Die Arme wenden und mit Füllwatte befüllen.

5. Schritt 4 wiederholt ihr bei den Ohren und den Beinen.

6. Dann die Augen an das Vorderteil des Kopfes steppen. Die Augen könnt ihr auch aus Perlgarn aufsteppen, dann benötigt ihr nicht noch Stoff dafür. (Aus diesem Grund beinhaltet das Schnittmuster auch keine Zeichnung der Augen). Ihr könnt dafür auch einfach 2 Sicherheitsaugen nehmen.

7. Die Arme, Beine und Ohren am vorderen Kopf-Körperteil innerhalb der Ntzg befestigen. Die beiden Kopf-Körperteile r-a-r rundherum bis auf die Wendeöffnung schließen.

8. Den Hasen wenden. Danach den Kopf stopfen und das Schnauzenteil mit Matratzenstich unter den Augen befestigen. (Schnauzenhaare könnte ihr auch noch mit hineinziehen, dazu benötigt ihr schwarzes Perlgarn)

9. Den Kreis für die Nase mit Vorstich ein kräuseln. Diese mit etwas Füllwatte befüllen und zu einer Kugel zusammen ziehen. Die Nase dann oberhalb der Schnauze und auf der Schnauze anbringen. Ich habe mich bei meinem Hasen dafür entschieden keine Nase an zunähen. Meine ersten Hasen hatte jedoch eine. Siehe auch Osterhase

10. Zum Schluss den Hasen komplett mit Füllwatte befüllen und die Wendeöffnung mit Matratzenstich schließen.


FERTIG!!!

Die Weitergabe, Kopie, Tausch des Schnittmusters oder Verkauf von gefertigten Stücken in großer Stückzahl (ab 5 Stück) ist nicht gestattet, bzw. bedarf vorab einer schriftlichen Genehmigung/Erwerb einer Nutzungserweiterung (10 € / Schnittmuster ).

Eierwärmer Elefant (Eierrüsselfant)

Wie ihr alle wisst, ist demnächst Ostern. Zur Zeit gibt es wieder überall neu entworfene Eierwärmer zukaufen.

Aus diesem Grund bin ich auf die Idee gekommen, mal einen ganz individuellen Eierwärmer zu nähen, den es (glaube ich zumindest) nirgends zu kaufen gibt.

Hier ist also meine ganz persönlich Idee.

Verwendete Materialien hierfür sind: grauer Fleece, Baumwollstoff, Nickistoff, Kordel und Füllwatte.

Eine entsprechendes Schnittmuster habe ich mir hierfür nicht erstellt, sondern einfach alles nach meiner Vorstellung (die mir schon seit Wochen im Kopf herumschwirrte) auf den Stoff gemalt und zugeschnitten.

Zuerst passte ich den Rüssel den Eiern an und nähte diesen rechts auf rechts zusammen. Den Rüssel und den Schwanz (Kordel) befestigte ich dann an dem Bauch des Elefanten. Den Bauch nähte ich dann bis auf die eine Wendeöffnung zusammen. Nach dem wenden befüllte ich ihn noch mit Füllwatte.

Als ich damit fertig war, nähte ich den Wendeöffnung mit einem Matratzenstich zu.

Dann nähte ich die Beine und die Ohren zusammen und schloss diese ebenfalls mit einem Matratzenstich.
Die Beine und die Ohren befestigt ich dann an dem Bauch des Elefanten. Die Augen malte ich auf.

Fertig war der Eierruesselfant. Ich finde er ist sehr schön geworden. Vielleicht nimmt er einiges an Platz auf dem Tisch weg. Aber lustig sieht er auf alle Fälle aus.

Schäfchen aus Watte und ein Parkhaus

Da mein Sohn zur Zeit krank ist, verbringen mein Mann und er viel Zeit mit einander. Jeden Morgen wird etwas gebastelt.

Am Dienstag haben sie ein Parkhaus aus einen Kleenex-Karton und Papier gebaut.

Durch das Spielen ist der Karton schon ganz schön in Mitleidenschaft gezogen worden, aber mein Sohn kann trotzdem schön damit spielen.

Und heute Schäfchen waren es aus Watte, Zahnstochern und Kleber. Damit die Schäfchen nicht ganz allein stehen, haben sie noch eine Wiese gemalt auf der die Schäfchen grasen können.

Weil ich beide gebastelten Sachen so schön finde, musste ich sofort einen Artikel darüber verfassen.
Aber was sagt ihr denn dazu? Sieht doch toll aus oder?

Handyhülle HTC Desire S

Heute morgen bin ich aufgestanden und habe meine Handyhülle gesucht – ich habe sie nicht gefunden – sie war weg. Wie vom Erdboden verschluckt. Ich habe sie tatsächlich in meiner Wohnung verloren. 🙂

Da ich allerdings eine Hülle für mein Handy benötigte, habe ich beschlossen mir eine Übergangslösung zu nähen.

Ich nahm mir dünnen Bastelfilz in den Farben lila und rot. Erhältlich im Schreibwarengeschäft, Mc Geiz oder sonstigen Geschäften (Kosten ca. 1€).

Die beiden Farben legte ich schräg übereinander und nähte den lila Filz an den roten.
Danach erst nahm ich die Maße des Handys, nähte die Teile zu und fertig war die Hülle. Die Hülle habe ich schön eng genäht, damit das Handy nicht raus rutscht. Arbeitsaufwand ca. 5min.
Und schon war meine Übergangslösung fertig. Mal schauen, wann ich meine eigentliche Handyhülle wiederfinde. 🙂

Für alle die sich schnell, ohne viel Aufwand und geringe Kosten eine individuelle Handytasche nähen möchten, ist das eine prima Lösung.

Meine ist nicht schön geworden, aber sie erfüllt ihren Zweck. Ich werde wahrscheinlich später noch einmal eine schönere nähen 🙂

Kitabeutel

Als mein Sohn vor 2 Jahren in die Kita kam, benötigte ich Wäschebeutel für die Wechselsachen.

Eine schöne Nähanleitung fand ich in dem Buch „Rund ums Baby“. In diesem Buch gab es eine Anleitung für einen sehr, sehr großen Wäschebeutel.

Da ich aber nur einen kleinen Beutel benötigte, änderte ich die Schnittvorlage ab. Ich nähte 2 kleine Beutelchen zum Hängen für die Saubere Wäsche und die Dreckwäsche.

Den Beutel für die saubere Wäsche kennzeichnete ich mit einem weißen Schäfchen und den der dreckigen Wäsche mit einen schwarzen Schäfchen.

Nach der Zeit fand ich allerdings heraus, das 2 Beutel Quatsch sind, da die Erzieher das anders Hand haben, also nahm ich einen Beutel wieder mit nach Hause und einer blieb in der Kita.

Resume Holländischer Stoffmarkt Potsdam

Wie in meinem Artikel am 04.03.2012 geschrieben, bin ich zum holländischen Stoffmarkt nach Potsdam gefahren. Ich hatte schon viel Positives von diesem Stoffmarkt gehört und muss sagen, dass ich sehr gespannt war.

Auf dem Weg dorthin wurde ich erst einmal geblitzt (weil ich zu schnell unterwegs war), was allerdings meine Vorfreude nicht wirklich trübte. Allerdings war es sehr schwierig um den Stoffmarkt herum einen Parkplatz zu finden, nach ca. einer halben Stunde hatte ich dann endlich einen gefunden. Wer also nur mal schauen möchte, ist wahrscheinlich besser dran mit dem Zug zu fahren, weil man sich dadurch natürlich die lästige Parkplatzsuche erspart.

Als ich dann den Stoffmarkt sah bzw. die vielen Menschenmassen die sich davor versammelt hatten, war ich ziemlich geschockt, dass so viele Menschen da waren. Gegen 11:30 Uhr traf ich dann am Stoffmarkt ein. Ich fand es persönlich sehr schwierig überhaupt zu schauen, was für Stoffe verkauft wurden, da die Sicht und die Stoffe durch die Menschenmassen versperrt waren. Nur mit Schubsen, drängeln und schreien, kam man voran. Schlendern war nicht möglich, da ich durch die Menschenmassen mitgerissen wurde. Auf ein Stand mit einer Länge von ca. 10 Metern kamen ca. 3 Verkäufer, das waren für diese Massen an Menschen eindeutig zu wenig. So dass die Wartedauer um einen Stoff zu kaufen, schon mal eine halbe Stunde betragen konnte.

Ansonsten waren es sehr viele Stände, mit den unterschiedlichsten Angeboten und Preisen und jeder versuchte den anderen mit den Preisen zu unterbieten.

Ansonsten muss ich wirklich sagen, dass sehr viele schöne Stoffe von Baumwollstoffen über LKW-Plane, bis zu Kurzwaren wie Reißverschlüsse, Applikationen, Kordeln, Bommelborten angeboten wurden – einfach alles was das Herz begehrt.

Man sollte wirklich erst einmal eine Runde gehen, sich die Stoffe und die Preise in Ruhe anschauen, vergleichen und dann erst kaufen.

Für mich war das in dem Moment alles zu viel – zu viele Menschen, zu viel Gedränge und zu viel von allem.
Nach einer Stunde verließ ich den holländischen Stoffmarkt.

Also fiel meine Ausbeute nur sehr bescheiden aus. Aber seht selbst.

Zusammenfassend würde ich für mich sagen, dass ich auf alle Fälle wieder zum Stoffmarkt nach Potsdam fahre. Allerdings zu einer späteren Uhrzeit als am vergangenen Sonntag. Günstige und schöne Stoffe bekommt man auf alle Fälle, man muss nur Geduld und jede Menge Zeit einplanen.