Peter Pan Kostüm

Fasching steht vor Tür. Und wie in den vergangenen Jahren habe ich mir wieder vorgenommen ein paar Kostüme zu nähen u.a. das nachfolgende „Peter Pan“ Kostüm für meinen Sohn.

Verwendete Materialien: Fleece, Nickistoff, Bündchenstoff, Gurtband, Gurtschnalle, Feder

Im Internet habe ich mal geschaut, ob es eine schöne Anleitung bzw. Vorlage für ein solches Kostüm gibt – allerdings blieb meine Suche ohne Erfolg. Auch ein Schnittmuster für einen „Peter Pan“ Hut gab es nicht. Also schaute ich mir einfach ein paar Bilder von „Peter Pan“ (als Vorlage) an und fing an zu schneidern.

Für das Shirt nahm ich Fleecestoff. Da ich nun kein Schnittmuster hatte, verwendete ich einfach ein zu großes T-Shirt, welches ich großzügig umzeichnete. Den Stoff legte ich dafür doppelt übereinander.
Dann schnitt ich es aus und nähte beide Teile zusammen.

Erst zum Schluss schnitt ich dann am Arm und am unteren Teil des Shirts die Zipfel aus. Den Kragen nähte ich am Nacken ein wenig um. Vorne schnitt ich das Shirt einfach ein und hatte somit den Kragen, welchen ich nur umklappen brauchte.
Fertig war das Shirt.

Shirt_Guertel

Für den Gürtel verwendete ich einfach Gurtband, welches ich an den Enden mit einem Feuerzeug abbrannte, damit es nicht franst. Dann nähte ich eine Gürtelschnalle an und somit war auch der Gürtel fertig.

Bevor ich mit dem Hut anfing, fertigte ein Schnittmuster an, dieses werde ich jedoch in den nächsten Tagen erst kostenlos hochladen, da ich es noch nicht digitalisiert habe. 🙂

Hier schon mal vorab die Arbeitsschritte:

Die Anleitung zum Nähen der Hose findet ihr HIER.

Für die Feder schnitt ich ein kleines Loch in den Hut und steckte diese hindurch.

Und so sieht das komplette Kostüm nun aus.

Quelle Comicbilder: 365thingsaustin.com, disney.wikia.com

Etui

Bei einer Freundin habe ich eine schönes Etuitäschchen gesehen. Dieses gefiel mir so gut, dass ich auch eins wollte. Ich maß das Etuitäschen von ihr aus und fing abends sofort mit der Arbeit an. Erstellte ein Schnittmuster, suchte schönen Stoff und etwas zum Stabilisieren raus und begann zu nähen

Benötigte Materilien: Baumwollstoff, Schabrakenvlies, Kam Snaps Druckknopf

Nachdem ich mein 1. Etui angefertigt hatte,

fand ich es so schön, dass ich sofort noch weiter nähen wollte. Also fertigte ich noch ein paar von diesen Täschchen an. Von Tasche zu Tasche ging auch das Nähen schneller und es machte soviel Spaß, das ich die Zeit vergaß und erst sehr spät ins Bett hüpfte. 🙂

Hier sind die einzelnen Ergebnisse der Taschen:

Auch diesesmal gibt es wieder einige von diesen Täschchen in meinem DaWanda-Shop zu kaufen!!!

Indianerkostüm

Jedes Jahr im Sommer finden bei meinem Sohn im Kindergarten unterschiedliche Feste statt. Eines davon war im letzten Jahr ein Indianerfest. Mein Sohn wollte sich als „Yakari“ verkleiden.

Da es sehr schwierig ist im Sommer ein Indianerkostüm zu kaufen, fertigte ich dieses selber an. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt im 9. Monat schwanger und mit dem Nähen, war das so eine Sache, da ich mit dem Bauch nicht großartig nähen konnte.
Das einzige was ich schnell zuschneiden und nähen konnte, war eine Hose, da dieses mit meiner Overlocknähmaschine wirklich schnell und einfach geht.

Benötige Materialen: roter Jerseystoff, Bündchenstoff, dunkles Spannbettlaken, Häkelwolle, Federn

Die Hose fertigte ich wie in dem Beitrag vom 22.02.2012 geschrieben an. Der einzige Unterschied war, dass ich die Beine der Hose ausstellte, da dass bei „Yakari“ auch so ist.

Für den Umhang, nahmen wir ein altes, braunes Spannbettlaken, welches mein Mann zuschnitt. Anschließend bestickte ich den Rand sowie den Halsauschnitt von Hand mit Häkelwolle.

Bettlaken

Das Stirnband häkelte ich so, dass man es zusammenbinden konnte. Zum Schluss nahm ich Federn und steckte sie in das Stirnband.

Stirnband

… und so sah es zum Schluss aus.

Außerdem habe ich ihm eine Spielzeugindianeraxt im Spielzeugladen gekauft und das Steckenpferd habe ich bereits für ihn gebastelt. Eine Anleitung dazu findet ihr HIER.

Die Axt war am Ende des Tages in 100 Einzelteile zerlegt und von den Federn fehlte jede Spur. 🙂

Eulenkissen

Im November (13.11.2013) letzten Jahres habe ich meine 1. Eule genäht – hierbei handelte es sich um ein Kulla-Eulenkissen. Größe ca. 40 x 45 cm.

Da ich mir nun einmal das Schnittmuster dafür gekauft hatte, nähte ich im Dezember gleich nochmal 2 Stück. Diesmal ein Eulenkissen für eine Freundin und nochmal eine für meinen Sohn, da ich das 1. Eulenkissen (welches eigentlich für ihn gedacht war) verkauft hatte.

Bauchtasche

Letzte Woche habe ich mich hingesetzt und aufgeschrieben, welche Projekte ich in der nächsten Zeit nähen möchte. U.a. stand auch auf der Liste eine Bauchtasche für meinen Sohn, da er immer Autos mit in die Kita nimmt und am Ende des Tages der Großteil nicht wieder den Weg nach Hause findet.
Also setzte ich mich gestern Abend mit meinem Mann hin und wir entwarfen ein Schnittmuster für die Tasche.

Da ich nicht so genau wusste, ob das Schnittmuster auch die richtige Größe und die richtigen Maße hat, nahm ich Reststoffe sowie einen alten Reißverschluss für die Tasche und fertigte einen Prototyp an.

Ich wollte eine Innen- und Außentasche für mehr Stabilität und der Schönheit wegen nähen 🙂 Außerdem sollte es eine Bauchtasche sein, bei der man die Nähte nicht sieht.
Das Schwierigste, wie ich fand, war den Reißverschluss einzunähen, da ich diesen in einer Runde nähen musste.

Zum Schluss hat es aber alles prima geklappt und mein Sohn konnte die Bauchtasche heute gleich mit in die Kita nehmen. Natürlich nicht ohne seine Autos. 🙂

Bauchtasche_4

P.S.: Da ich erstmal einen Prototyp angefertigt habe um zu sehen, ob es klappt, habe ich davon leider keine Fotos gemacht. Allerdings werde ich demnächst nochmal eine Tasche nähen und dann werde ich auch Fotos machen, und diese hochladen.

Ringe herstellen

Im Dezember habe ich mir für meinen Schreibtisch einen neuen Unterschrank gekauft. Somit musste ich endlich mal wieder in meinem Nähbereich aufräumen, wobei erstaunliche Dinge zum Vorschein und in Erinnerung kamen.

Unter anderem auch Rohlinge für Ringe und Cabochons, welche ich mir vor ewigen Zeiten mal gekauft hatte.

Gestern fing ich dann an, diese endlich anzufertigen. Diese Ringe habe ich bereits fertiggestellt.

Verwendete Materialien für die Glitzerringe: Ringrohling, Cabochons, diverse Nagellacke und Schmuckkleber

Zuerst lackierte ich den Schmuckstein mit Glitzerlack und danach verwendete ich noch einfarbigen Lack. Bitte darauf achten, dass die Schichten jeweils ca. 20min getrocknet werden.
Mit dem Schmuckkleber habe ich den Ring zum Schluss am Ringrohling befestigt.

Verwendete Materialien für die Motivringe: Ringrohling, Cabochons, Motivpapier und Schmuckkleber

Ich suchte mir Motivpapier (z.B. Scrapbookingpapier), klebte dieses mit dem Schmuckkleber auf den Stein. Nach dem Trocknen klebte ich den Schmuckstein, dann auf den Ringrohling.

Wer kein Interesse hat, diesen Aufwand selber zu betreiben, kann die oben gezeigten Ringe, natürlich auch jederzeit in meinem DaWanda-Shop kaufen. Ich hoffe das ich es schaffe die Ringe in den nächsten Tagen einzustellen.

Happy New Year

Vielen Dank für das letzte aufregende Jahr 2013. Es gab einige emotionale Momente, liebe Leser und Kunden. Viel Spaß und Freude war natürlich auch dabei 🙂

Jetzt freue ich mich auf das neue Jahr 2014, mit weiteren tollen Kommentaren und Nähbegeisterten Fans.
Des Wegen wünsche ich Euch ein gesundes, neues Jahr 2014 mit viel Gesundheit, Glück, Erfolg und all das was Ihr Euch auch wünscht.

Happy new year
Quelle: Colourbox

Eure Stephanie