Pferdchen (Danke an Polina)

Auch Polina hat am Gewinnspiel teilgenommen und mir Bilder von ihrem selbstgenähten Pferdchen geschickt.

Das Pferd wurde nach einem Schnittmuster genäht. Die Beine wurden mit Hilfe der Knöpfe mit dem Körper verbunden, so kann das Pferdchen verschiedene Körperstellungen einnehmen.
Zum Schluss hat sie Rosenblüten als Verzierung aus einer Serviette herausgeschnitten und mit Hilfe des Textil-Serviettenlacks an den Pferdchenkörper angebracht.

Wie Ihr Polina unterstützen könnt – erfahrt ihr HIER.

Ferdinand – Das Einhorn

Ende März fertigte mein Mann mir eine Schnittmustervorlage für ein Einhorn an. Er nannte es Ferdinand.

Da ich derzeit total auf lila stehe, entschied ich mich dafür, ein lila Einhorn zu nähen.
Das Schnittmuster übertrug ich auf den von mir ausgewählten lila Pünktchen Stoff und schnitt ihn aus.

Dann fertigte ich noch die Mähne aus schwarzen Filz, das Horn aus weißen Filz und den Schwarz aus weißer Kordel an.

Diese 3 Teile (Mähne, Horn, Schwanz) steckte ich in die beiden auf rechts aufeinander liegenden Einhornteile und nähte alle Teile zusammen. Eine Wendeöffnung ließ ich dabei offen. Dann wendete ich das Einhorn auf rechts und befüllte es mit Füllwatte.

Danach schloss ich die Naht mit dem Matratzenstich und stickte von Hand die Augen auf.

Hundeleine Kuscheltier

Als wir in Mallorca waren, kaufte sich mein Sohn einen Hund „Pluto“. Seit diesem Zeitpunkt schleppt es diesen immer durch die Gegend. Damit er den Hund nicht verliert, entschied ich mich dazu eine Hundeleine aus Häkelwolle für „Pluto“ anzufertigen. Die Idee dazu hatte ich von meiner Freundin – welche das auch vor einiger Zeit gemacht hat.

Zufälligerweise hatte ich natürlich auch Häkelwolle mit im Urlaub, so dass ich mich abends gleich hinsetzen und anfangen konnte.

Ich häkelte ca. 80cm in unterschiedlichen Tönen.

Dann nahm ich mir eine Schnalle und und befestigte diese an der Leine. Diese legte ich dann um den Hals des Hundes.

Nachdem ich meinem Sohn die Hundeleine für Pluto gezeigt hatte und total glücklich über mein Werk war, nahm er den Hund, sagte „schön“ und machte die Leine ab. 🙁

Jetzt dient die Leine als Schal für Felix. Naja wenigstens liegt sie nicht rum. 🙂

Felix_mit_Schal