Masken Garderobe

Nachdem ich die ganzen Masken für die Familie genäht hatte, langen sie überall herum. Es waren einfach zu viele. Zum Schluss wusste ich gar nicht, welche schon getragen waren und welche nicht. Das ging mir tierisch auf den Wecker.

Also kam ich auf die Idee, eine Garderobe für die Masken zu Nähen.

Benötigte Materialien: kleine Leinwand, Haken, Baumwollstoff, Tacker

Die kleinen Leinwände kaufte ich bei Tedi.

Als nächstes bohrte ich die Löcher für die Haken in der Leinwand vor.

Dann übertrug ich ein Rechteck in der Größe der Leinwand auf den Baumwollstoff.

Im Anschluss tackerte ich den Stoff an den Rahmen der Leinwand.

Zum Schluss dreht ich noch die Haken in die bezogene Leinwand.

Fertig war die Garderobe für die Masken.

Ich habe sie gleich in den Flur gehangen, so dass die Masken nicht mehr herumliegen und einen festen Platz haben. Eine Garderobe ich für meine Kinder und die andere für meinen Mann und mich. Sie hängen auch gleich am Eingang, damit man sie ja nicht vergisst.

Auch wenn wir mittlerweile die selbst genähten Stoffmasken nicht mehr brauchen, war die Wandgarderobe eine gute Anschaffung, da wir Masken ja immer noch tragen müssen.

Bis bald

Eure Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.