Was ist im letzten Jahr passiert?

Hallo Ihr Lieben!!!

Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, dass ich auf meinem Blog etwas geschrieben habe. Immer wieder habe ich daran gedacht, dass ich mal wieder was schreiben muss. Aber wenn ich mal Zeit und nichts zu tun hatte (kam nicht wirklich oft vor), war ich zu faul.

Das ganze letzte Jahr war ganz schön anstrengend, die Kinder zu Haus im Homeschooling betreuen, keine Ausflüge oder Urlaub machen zu können. Es war super frustrierend, aber trotz allem hatte ich nie Zeit.

Komisch eigentlich. Aber mir ging es ja genauso, wie vielen von Euch. Aber jetzt wo die Kinder erstmal wieder im Wechselunterricht zur Schule gehen und der Stress ein bisschen nachlässt, hoffe ich dass ich die Zeit finden werde, Euch wieder öfters mit Beiträgen zu versorgen.

Ich habe im letzten Jahr wirklich viel genäht, vor allem die Mund-Nasen-Masken. Gefühlt waren es bestimmt 300 Stück. Am Anfang für meine Familie und Freunde, da das im letzten Jahr das perfekte Ostergeschenk für alle war, obwohl man sich nicht sehen konnte. Ich persönlich finde es immer noch schön Sachen per Post zu versenden, anstatt diese ganzen Mails oder Grüße per ePost. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich damit so gar nicht beschäftige und auch gar kein Interesse daran habe. Außerdem bin ich ein Technikschreck. Immer wenn ich am PC sitze, funktioniert irgendetwas nicht und dann verzweifle ich und schmeiße das Ding in die Ecke.

Dann nähte ich Masken für meine Kollegen, auch als Ostergeschenk. Damals war ja noch keiner im Homeoffice, da hat man sich noch gesehen. Mittlerweile ist es bei uns auf Arbeit wie leergefegt, nur ab und zu sehe ich mal andere Gesichter.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wieso ich nicht auch Homeoffice mache. Ich habe mich dafür entschieden, jeden Tag auf Arbeit zu fahren, damit ich nicht komplett isoliert bin und nur meine Kinder und meinen Mann sehe. So schön, dass vielleicht zu Hause auch ist, aber ich würde nie dazu kommen in Ruhe zu arbeiten. Ich sehe, dass ja auch bei meinen Kollegen, die alleinerziehend sind und keinen Mann haben, der zu Hause ist und auf die Kinder aufpasst. Die haben es echt schwer, zwischen Homeoffice und Homeschooling hin-und herzuswitschen.

Deswegen, ich brauche meinen Arbeitsweg und meine Zeit im Büro. Denn nur so weiß ich, wenn ich nach Hause fahre ist meine Arbeit für diesen Tag erledigt und meine Freizeit beginnt.

Aber ich schweife vom Thema ab.

In den nächsten Wochen werde ich versuchen, Euch ein paar von meinen neu genähten und vor allem auch gehäkelten Sachen zu präsentieren. Es ist ganz schön viel zusammengekommen.

Ich habe sogar, dass erste Mal Langarmshirts für meine Kinder genäht und es war gar nicht so schwer wie ich dachte.

Außerdem muss ich dieses Jahr unbedingt den Blog überarbeiten. Ich bekomme ein neues Logo und mein Coperate Design muss angepasst werden.

Ich freue mich schon und hoffe, dass ich dieses Jahr alles schaffe, was ich mir vorgenommen habe.

Seit also gespannt.

Eure Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.