Wimpelketten

Schon seit langer Zeit, wollte ich mal ein paar Wimpelketten nähen. Diesen Sommer habe ich es endlich geschafft.

Verwendete Materialien: Reststoffe, Schrägband

Mit meinem Plotter schnitt ich ein Dreieck aus Tonpapier zurecht. Dieses übertrug ich dann auf die Reststoffe.
Im Anschluss bügelte ich die Dreiecke und nähte sie zusammen.

Dann fasste ich sie mit Schrägband ein.

Eigentlich nicht wirklich viele Schritte, allerdings doch recht langwierig und aufwendig. Aber das Endergebnis lässt sich sehen.

Puppentheater aus Stoff

Zum 2. Geburtstag meines Sohnes, wollte ich ihm noch etwas ganz besonderes (etwas selbst genähtes) schenken.

In dem Buch „Dekoträume: Liebevoll Genähtes fürs Kinderzimmer“ gab es das auch – und zwar ein Puppentheater aus Stoff. Ein Puppentheater, welches man gut verstauen und in den Türrahmen hängen kann.

Mit einigen Änderungen meinerseits und der Schnittvorlage aus dem Buch, kam dieses einfache, aber trotzdem schöne Puppentheater heraus.

Zuerst war es ohne Schriftzug, aber da ich es relativ kahl fand, bügelte ich mit Vliesofix noch Buchstaben in dem Schriftzug „PUPPENTHEATER“ darauf.

Ganz einfach, schnell und vor allem Platz sparend. 🙂

Bilderrahmen aus Stoff

Seit Monaten hatte ich schon im Kopf einen Stoffbilderrahmen anzufertigen. Leider hatte ich bis heute nicht die Zeit, diesen zu machen, da mir soviel Ideen im Kopf herumschwirren. Aber als ich heute nach Hause kam, war es soweit ich nahm die folgenden Utensilien: 2x blauen Baumwollstoff, 1x Eulenstoff, Pappe und Bügelvolumenvlies. Alle 5 Teile in der Größe 23cm x 19,5cm.

Diese nähte ich dann in den folgenden Schritten zusammen.

Als 1. nahm ich mir den blauen Baumwollstoff und nähte ihn an den oberen Kanten um. Danach legte ich die beiden Rechtecke rechts auf rechts aufeinander und nähte sie zusammen. Die obere Öffnung ließ ich als Wendeöffnung offen. Dann wendete ich den Stoff und steckte die Pappe hinein. Zum Schluss nähte ich die Öffnung noch zu.

Als 2. nahm ich mir den Eulenstoff und faltete die obere Kante 2x. Den Volumenvlies legte ich dann rechts auf rechts auf den Eulenstoff und nähte die beiden Außenkanten und die untere Kante zusammen. Die obere Kante ließ ich als Wendeöffnung wieder offen. Dann wendete ich die beiden Teile auf rechts. Die obere umgeschlagene Öffnung nähte ich dann an den Volumenvlies und bügelte ihn danach an den Eulenstoff. Wenn ihr versucht den Bilderrahmen zu nähen, dann achtet darauf, dass ihr Backpapier unter den doppelseitigen Volumenvlies legt, da sonst der Bügelvlies am Bügeleisen oder am Bügelbrett haftet.

Als 3. Schritt legte ich eine Schneidematte unter die Vorderseite des Bilderrahmen und schnitt mit einem Hobbymesser (Skalpell) die Öffnung für die Bildöffnung aus. Danach um nähte ich dieses mit Zickzackstich, damit es nicht ausfranst. Und fertig war auch die Vorderseite.

Zum Schluss nähte ich beide Teile an den Außenkanten aneinander, nähte noch einen Aufhänger daran und fertig war der Bilderrahmen.

Das Ergebnis lässt sich sehen. Es ist ein schönes Geschenk, auch zum Valentinstag.

Etuitasche oder Clutch

Am Anfang des Jahres habe ich mir Wolle gekauft, da ich sie sehr schön fand. Ich fing sofort an zu stricken. Alle die mich sahen fragten mich, was das werden soll, aber ich hatte keine Ahnung.

Nachdem ich ein ganzes Stück gestrickt hatte, versuchte ich mir einige Ideen auszudenken. Ich drehte und wendete das gestrickte Stück und faltete es zusammen. Dabei kam mir die Idee einer Etuitasche.

Nachdem ich das Stück fertig gestrickt hatte, nahm ich mir ein Stück Stoff und passte es dem Wollstück an. Nähte an die Oberkante des Stoffes und an die Unterkante des Wollstückes einen Magnetknopf zum Schließen des Clutches.

Zum Schluss nähte ich mit der Nähmaschine beide Teile aneinander.

 

Und fertig war das gute Stück.

Krabbeldecke „Elefant“

Für meine Nichte habe ich zu Weihnachten aus dem Buch „Dekoträume: Liebevoll Genähtes fürs Kinderzimmer“ eine Elefanten-Krabbendecke genäht.

Ich habe zuerst die Stoffe zurecht geschnitten. Allerdings fusselte der Frotteestoff so sehr, dass ich auf Idee kam, den zugeschnitten Stoff zu waschen bevor ich ihn zusammen nähte. Das war eine falsche Idee. Denn obwohl ich den Stoff nur 30min wusch, war er danach total ausgefranst.

Den Frotteestoff konnte ich nicht mehr verwenden, so dass ich den Stoff nochmals bestellen musste.

Nach einer Woche kam der Stoff und ich wusch in vor dem Zuschneiden (Stoff immer vor dem Zuschneiden waschen bzw. mit dem Dampfbügeleisen vor dem Zuschnitt darüber geben, da sich Stoff nach der Wäsche immer zusammenzieht). Das klappte besser.

Danach ging alles ganz einfach. Innerhalb von 2 Tagen, war die Krabbeldecke fertig. Die Krabbeldecke an sich befüllte ich mit Volumenvlies.

 

Als mein Sohn die Krabbeldecke sah, war es um ihn geschehen, er spielte damit, kuschelte mit dem Elefantenkopf und schmiss die Decke durch die Gegend. Sie hielt alles aus. Allerdings verrutschte das Volumenvlies, so dass ich die Decke noch mal öffnen musste. Das Volumenvlies legte ich nochmals richtig rein und befestigte es mit ein paar Nadelstichen an der Vorder- und der Rückseite, damit es nicht verrutscht.

Leider wird in dem Buch das Volumenvlies nicht mehr erwähnt. Aber wenn jemand von Euch sich das Buch kauft, dann wisst ihr ja jetzt Bescheid.

Meiner Nichte habe ich die Decke jetzt geschickt, bin gespannt was sie sagt bzw. meine Schwester, schließlich kann die Kleine ja noch nicht sprechen.

Wäscheklammerbeutel für Kinder

Am 06.12.2011 kam eine Freundin zu mir und erzählte mir, dass ihr Kind zum Nikolaus einen Wäscheständer bekommen hat. Wäscheklammern hatte sie auch schon, allerdings fehlte noch ein Behältnis für die Klammern. Somit kam ich auf die Idee einen Wäscheklammerbeutel für die Kleine zu nähen. Meine Freundin brachte mir einen kleinen Kleiderbügel mit und ich nähte los.

Das ist dabei herausgekommen.

Weihnachtsbaumkugeln

Seit ich ein kleines Kind habe, überlege ich jedes Jahr aufs neue wie ich unseren Weihnachtsbaum gestalte.

Kugeln aus Glas zunehmen gestaltet sich recht schwierig, da unser Sohn der Meinung ist, ständig mit den Kugeln werfen oder Fußball spielen zu müssen.  Und ich habe auch nicht wirklich Lust die ganze Zeit mit einem Besen durch die Gegend zu laufen.  Also bin ich in dieses Jahr auf die Idee gekommen Kunststoff Kugeln zu verwenden. Jedoch ist es recht schwierig im Handel welche zu finden, die meinen Geschmack entsprechen.

Also habe ich Kunststoff Kugeln bestellt, die ich individuell nach meinen eigenen Vorstellungen verzieren konnte.

Gestern Abend saß ich dann an meinem Tisch und beklebte die Kugeln mit Schmucksteinen, die ich noch zu Hause hatte. Leider gab´s bisher noch keinen Verwendung dafür. 2 Kugeln habe ich bis jetzt damit beklebt. Es hat großen Spaß gemacht.

Außerdem habe ich noch 2 Kugeln mit Stoff bezogen und mit Zierbändern beklebt.

Allerdings bin ich der Meinung, dass bei der roten Kugel noch irgendwas fehlt. Sollte ich Sie noch bekleben, oder soll ich sie einfach so schlicht, wie sie jetzt ist an den Baum hängen??? Ich brauche Eure Meinung!